Freitag, 17. November 2017

Winterwandern ohne Schnee

Was tun, wenn kein Schnee fällt? Weitblickwandern!

Durch die lebende Stille: „Weitsichttouren“ – die neue Art des Winterwanderns

Der österreichische Wanderprofi Eckart Mandler über Wintertouren ohne Ski und Schneeschuh



„Wir werden uns an schneearme oder -freie Berge im Winter gewöhnen müssen“, sagt der österreichische Wanderexperte Eckart Mandler. Schon heute ist vielerorts in den Alpen das Pistenskifahren nur noch durch künstliche Beschneiung möglich. „Je mehr der Schnee schmilzt und unsere Gesellschaft sitzt, desto größer Drang des Menschen nach Bewegung.“ Was aber tun, wenn in Zukunft immer weniger Schnee fällt? „Ganz einfach – Winterwandern!“

Die Landschaft ist viel stiller. Viel ruhiger. Nie ist die Natur karger, nie die Luft klarer als im Winter. Die Weitsicht ist aufgrund der sehr klaren Luft einfach unendlich weit“, erzählt Eckart Mandler. Und diese Weitsicht sorgt für Entspannung der Augen. Die dritte Dimension beim Fern-Sehen in der Natur ist ein entlastender Ausgleich für die unnatürliche Nah-Sicht auf PC, TV und Smartphone. Sich einen Überblick zu verschaffen, über den Dingen stehen zu wollen, ist ein Urinstinkt des Menschen. Man sieht, was wichtig ist im Leben. Weitsicht schafft also einen symbolischen „Überblick“ über die eigene Lebenssituation. Diese neue Art des schneearmen oder -freien Winterwanderns nennt Eckart Mandler „Weitsichttouren“.

Winterliche Touren über schneefreie Almen abseits der Skigebiete reizen alle Sinne. Je reizärmer die Natur, desto reizvoller das Erlebnis. Mandler nennt diese wertvollen Momente, die als seelenberuhigend empfunden werden, „lebende Stille“. Die Aktivierung aller Sinne sorgt für verloren gegangene „Sensationen“ und die Langsamkeit beim Wandern für geistigen Freiraum. Apropos Wandern: Zu Fuß gehen ist die ursprünglichste und einfachste Art, seine Um-Welt zu erkunden. Der unmittelbare Bezug zur Umgebung schafft starke Emotionen. „Da steh’ ich drauf!“ im wahrsten Wortsinn. „Nirgendwo findet der Geist mehr kreative Ideen als in den Bergen – und der Körper einen besseren Ausgleich als in der Natur.“ Kaum einer weiß das besser als Eckart Mandler.

Der Kärntner wandert seit frühester Kindheit, hat über 1.000 Wandergruppen geführt und entwickelt seit über 30 Jahren wanderbare Tourismuskonzepte. Eckart Mandler „ging“ schon sehr früh seiner Leidenschaft für Berge und Natur nach und machte sie zum Beruf – als Wanderhotelier und Vordenker nachhaltiger Tourismus-Konzepte, wie etwa dem „Alpe-Adria“-Weitwanderweg. In 30 Jahren Wanderhotellerie führte der heute 60-Jährige über 1.000 Wandergruppen hinauf in „seine“ Kärntner und Osttiroler Bergwelt. Er will seine Gäste nicht auf Trampelpfaden von A nach B schicken, sondern in ihnen die Leidenschaft an der Langsamkeit entzünden. Ein Beispiel gefällig? Der „Ederplan“ ist ein gut 2.000 Meter hoher Aussichtsgipfel oberhalb von Lienz in Osttirol. Die Weitsicht reicht an glasklaren Wintertagen vom Großglockner über die Lienzer Dolomiten bis weit nach Südtirol und ins Trentino. „Eine meiner Winterlieblingstouren: keine Menschenseele weit und breit, ein sagenhafter Weitblick – und diese lebende Stille in der winterlichen Natur!“ Weitsichtwandern ist zwar eine Tätigkeit der Beine – aber ein Zustand der Seele.

Unterkunftstipp: Wanderhotels in Osttirol, Hotel Outside in Matrei und Hotel Taurerwirt in Kals am Großglockner; Hotel Landhof Irschen und Biohotel Daberer in Kärnten.

Der Weitblick im Winter ist schon etwas ganz besonderes – mit und ohne Schnee! Aussichtsreiche Berggipfel abseits der Pisten gibt es auch in der Umgebung vieler anderer Wanderhotels. Weitere Infos unter www.wanderhotels.com
Foto: Landschaftsbild EDERPLAN © E.Mandler
 
Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Parkhotel Burgmühle in Fischen im Allgäu

Das Allgäu ist eines der größten Skigebiete Deutschlands



Diese Namen sind Musik in den Ohren der Skifahrer: Hindelang-Oberjoch, Ofterschwang, Hörnerbahn, Nebel- und Fellhorn, Oberstdorf, Oberstaufen – all diese Skiregionen liegen maximal 30 Autominuten vom Parkhotel Burgmühle****s in Fischen im Allgäu entfernt. Genau genommen sind es 15 Skigebiete, die der Skifahrer und Snowboarder von dem Gourmet & Spa Hotel schnell und einfach erreichen kann.

In das österreichische Kleinwalsertal ist es ebenfalls nur ein Katzensprung. Wer das Auto lieber in der Tiefgarage lässt, nimmt den Skibus. Dieser startet nur 100 Meter vom Hotel (… und autofrei macht auch der Einkehrschwung beim Après Ski doppelt Spaß). Wenn es zwischendurch einmal ein ganz gemütlicher Skitag sein soll: Das kleine, familienfreundliche Skigebiet Stinesser ist nur fünf Gehminuten vom Hotel entfernt.

Da können Skifahrer auch einmal abends bei Flutlicht eine Abfahrt genießen. Abwechslungsreichtum, Schneesicherheit und optimale Pistenpflege sind beim Skiurlaub im Allgäu garantiert. Ebenso schön wie ein Skitag auf den Allgäuer Pisten ist das Heimkommen in das Parkhotel Burgmühle. Romantisch, an einem verschneiten Park gelegen, genießen die Hotelgäste ein exklusives Spa und Gourmetküche vom Feinsten. Der Küchenchef und sein Team sind sowohl von „Schlemmeratlas“ als auch von „Feinschmecker“ ausgezeichnet. Auf 2.000 m² bietet die Wellness- und Vitalwelt alles, was Skifahrer nach einem sportlichen Tag brauchen: Acht verschiedene Saunen, In- und Outdoorpool, Massagen von Nah und Fern, Kosmetik und vieles mehr. Eines zeichnet das Parkhotel Burgmühle ganz besonders aus: Gastgeber und ein Hotelteam, die ihren Job gern und mit Leidenschaft machen, geben dem Hotel eine „Seele“. An dieser Adresse ist das Wort „Urlaubszuhause“ an der richtigen Stelle. Ein Winterabend am knisternden Kamin, in einem familiär geführten Haus, in dem man sich willkommen fühlt, ist wahrlich herzerfrischend. Ob Naturholz-, oder Themensuiten, Luxuszimmer oder edel eingerichtete, großzügige Doppelzimmer – die Zimmer im Parkhotel Burgmühle sind Wohlfühloasen. Ab sieben Übernachtungen ist das Bus- und Bahnticket für die Region kostenlos.

Weitere Informationen:
Parkhotel Burgmühle
Familie Reinheimer
D-87583 Fischen im Allgäu
Tel.: +49/0)8326/9950
Fax: +49(0)8326/7352                                    
www.parkhotel-burgmuehle.de

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Engadin: Hotel Edelweiss**** in Sils-Maria

(W)Edelweiss und Wellness in Sils-Maria


Januar ist die Genusszeit für Schnee-Enthusiasten im Schweizer Oberengadin. Sils-Maria auf 1.800 Metern liefert dazu die nötige „Weissheit“. Reichen doch die 350 Pistenkilometer rund um das geschichtsreiche Hotel Edelweiss weit über die Dreitausendergrenze hinaus.


Das Höchste der Gefühle ist in Sils-Maria im Oberengadin nicht nur die Lage auf rund 1.800 Metern. Rund um die Oberengadiner Seenplatte sind die Möglichkeiten für Ski-Fanatiker schlichtweg konkurrenzlos. Ab zwei Nächte im Hotel Edelweiss können Gäste den Hotel-Tagesskipass für 38 Schweizer Franken buchen und alle Oberengadiner Bus- und Bahnlinien gratis benützen. Sie steigen nur drei Autominuten von der Hoteltüre in das Hausskigebiet Corvatsch-Furtschellas ein, das mit 120 Pistenkilometern das zweitgrößte im Engadin ist und die höchstgelegene Bergstation Graubündens auf 3.303 Metern besitzt. Alleine die Aussicht von dort oben ist filmreif: das mächtige Berninamassiv auf der einen Seite und die drei berühmten Engadiner Seen auf der anderen Seite. Zu den Downhill-Highlights zählen neben den Pisten auf dem Corvatsch-Gletscher die längste Nachtabfahrt der Schweiz und die neun Kilometer lange Hahnensee-Abfahrt bis nach St. Moritz.

Wer will, kann dort seine Skisafari Richtung Corviglia-Marguns-Piz Nair fortsetzen. Die über 155 Pistenkilometer des St. Moritzer Hausskigebietes haben legendäre FIS-Abfahrten und acht Kilometer Skirouten zu bieten. Ein Muss ist die Diavolezza/Lagalp, 28 Kilometer von Sils-Maria entfernt – vor allem wegen der direkten Nähe zu den spektakulären Bernina-Gletschern. Den perfekten Abschluss findet der Skitag in der Wellnessoase des Hotel Edelweiss: Zwischen Dampfbad, Jacuzzi, Bio- und Finnensauna, Massagen, Ayurveda- und Beauty-Treatments holt man sich die Kraft für den nächsten Skitag. Das Fünf-Gänge-Wahldiner im denkmalgeschützten Jugendstilsaal ist ein weiteres, tägliches Highlight. www.hotel-edelweiss.ch

Winterevents im Januar 2018 – Hotel Edelweiss
13.01.18: 4. Silser Nostalgie Skirennen – Sils
02.–28.01.18: Olympia Bob Run – St. Moritz
02.01.18: Vollmond Schneeschuhtour – Pontresina/Muottas Muragl
12.–20.01.18: St. Moritz Gourmet Festival Celebraiting 25 Years – Diverse Eventlocations
14.–21.01.18: 59. Concours Hippique St. Moritz – St. Moritz/Polowiese
19.–21.01.18: 13. „Out of the Blues“-Festival – Samedan
20.01.18: 5. La Diagonela, Ski Classics – Diverse Eventlocations
20.01.18: Antenne 1 Pistenfieber – Celerina/Sternbar Marguns
26.–28.01.18: 34. Snow Polo World Cup – St. Moritz/St. Moritzersee
31.01.18: Vollmond Schneeschuhtour – Pontresina/Muottas Muragl
Packages Winter 2017/2018
15.12.17–02.04.18: Kurzwoche 5 Nächte bleiben und 4 zahlen, mit oder ohne 5-Tages-Hotelskipass
15.12.17–02.04.18: Winterzauber 7 Nächte bleiben und 6 zahlen, mit oder ohne 7-Tages-Hotelskipass

Weitere Informationen:
Hotel Edelweiss****
Via da Marias 63
CH-7514 Sils-Maria
Tel.: +41/(0)81/838 42 42, Fax: +41/(0)81/838 43 43

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Tirol: Hotel Trofana Royal in Ischgl

25. November 2017:
Spektakulärstes Skiopening der Alpen und Startschuss für einen „High-End-Winter“ im Trofana Royal



Ischgl ist eine internationale Marke, die für Winterurlaub der Superlative steht. Die Luxusadresse unter Ischgls Hotels ist das Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal. Fünf Sterne Superior, fünf Hauben in zwei verschiedenen Restaurants und zwei Lilien zeichnen die exklusive Genusswelt in der Silvretta Bergwelt aus. Am 25. November 2017 fällt mit dem spektakulärsten Skiopening der Alpen der Startschuss in eine neue Wintersaison der Extraklasse.

Silvretta, Paznaun, Ischgl – das sind die klingenden Worte, die das Herz aller Wintersportler höherschlagen lassen. Mitten im Herz dieser großartigen Berglandschaft, direkt an der Skipiste, liegt das Trofana Royal. In kürzester Zeit „pulvern“ Winterfans inmitten der weitläufigen Pisten rings um die Idalp und die Alp Trida durchs Winterweiß. Rund 238 schneesichere Pistenkilometer, modernste Liftanlagen und großzügig angelegte Pisten erwarten die Skifahrer in einem der besten Skigebiete der Welt mit Schneesicherheit von Ende November bis Anfang Mai. Obwohl der Ort nur etwa 1.500 Einwohner hat, gibt es dort ein Nachtleben, wie man es sonst nur aus internationalen Metropolen kennt – mit einer außergewöhnlichen Dichte an stylischen Clubs, Bars und Discos. In Ischgls einzigem Fünfsterne-Superiorhotel, dem Trofana Royal, tauchen Wintergäste in eine exklusive Welt des Wohlbefindens ein.

Wer sich aus der alpinen Glamourwelt zurückziehen möchte, findet im Trofana Royal ein ruhiges Refugium, das als Kontrast zur pulsierenden Partyzone steht. Die 2.500 m² große Wellness- und Vitalwelt Royal Spa verspricht Erholung auf höchstem Niveau. In der Royal Beauty werden Körper & Geist mit exklusiven Treatments von Sisley Paris und Ligne St. Barth verwöhnt. Martin Sieberer zaubert mit seiner berühmten Hauben-Küche täglich kulinarische Hochgenüsse. Neben der renommierten „Paznaunerstube“, ausgezeichnet mit 3 Hauben von Gault Millau, wurden im Herbst 2016 ebenfalls die regionalen Spezialitäten der „Heimatbühne“ mit 2 Hauben von Gault Millau gekrönt. Dazu werden erlesene Weine aus dem mit 25.000 Flaschen bestens sortierten Weinkeller von den Sommeliers empfohlen. Die exklusiven Zimmer und Suiten bieten wahrhaft royales Wohnambiente. Urlaub im Trofana Royal bedeutet Urlaub mit High-End-Standards. Lifestyle mit Luxus und Herz.

Ischgl Winter-Events 2017/18
25.11.17: Top of the Mountain Opening Konzert
05.12.17: Ischgler Krampuslauf
26.12.17 Ischgler Bergweihnacht
31.12.17 Silvester-Feuerwerk & Klangwolke
01.04.18 Top of the Mountain Easter Concert
22.04.18 Konzert Alp Trida
01.05.18 Top of the Mountain Closing Konzert

Royale Wellness: Luxus für alle Sinne

Der Gipfel der Gefühle: Das Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal in Ischgl ist unumstritten die Nr. 1 unter den Skihotels in Österreich. Fünf Sterne Superior, fünf Hauben in zwei verschiedenen Restaurants und zwei Lilien krönen das luxuriöse Urlaubserlebnis auf höchstem Niveau. Eine ganze Reihe internationaler Auszeichnungen adelt das Trofana Royal zu einem der führenden Hotels Europas.

Das Angebot für Wellness, Vitalität und Fitness sucht im Alpenraum seinesgleichen: die 2.500 m² große Entspannungsoase „Royal Spa“ ist ein Refugium der Ruhe für Körper, Geist und Seele. In den „Royal Pools“ schwimmt man entweder in einem großzügigen Indoor-Erlebnispool (28°C) mit Wildwasserkanal, Gegenstromanlage, Massagedüsen und Wasserfall, in einem Outdoor Sole-Whirlpool (36°C) oder einem 20 Meter langen Outdoorpool (32°C) mit Blick auf die umliegenden 3000er Gipfel. Nach einem traumhaften Skitag wärmt man sich im „Royal Sauna“-Refugium schnell wieder auf. Bleibt die Qual der Wahl zwischen Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Trockensalz-Sauna, Infrarot-Sauna, Kräuter-Dampfbad und Sole-Dampfbad. Zur anschließenden Abkühlung geht es dann für einen kurzen Abstecher in die Eisgrotte. Zusätzlich wird auch ein Textilsaunabereich mit Sole-Dampfbad, Kräuter-Sauna und Finnischer Sauna geboten. Im neu gestalteten Royal Fitness Center trainieren Sportbegeisterte auf den modernsten und innovativsten Cardio- und Kraftgeräte von TechnoGym. Personal Trainer und Mental Coaches unterstützen beim Erreichen von sportlichen und persönlichen Ziele.

High-End Treatments und exklusive Pflegeprodukte

In der Royal Beauty dreht sich alles um „ihre“ und „seine“ natürliche Schönheit. Mit ausgewählten und bewährten Behandlungsmethoden sorgen bestens qualifizierte Kosmetikerinnen, Masseure und Physiotherapeuten für entspannte Muskeln und ausgewogene Pflege der beanspruchten Haut. Energetisch revitalisierendes Wasser, authentische Aromaöle und hochwertige Pflegeprodukte von Sisley Paris, Ligne St. Barth und Spa Ritual versprechen Entspannung pur. Perfekt ergänzt wird die ganz persönliche Schönheit im Hairstyling Royal, welches mit exklusiven Pflege-Zeremonien und hochkarätigen Inhaltsstoffen der japanischen Kultmarke „Shu Uemura“ überzeugt.

Ein exklusives Gesamtkunstwerk für Genießer in einer royalen Winterwelt

Jeder einzelne Bereich des Trofana Royal steht für Urlaub auf höchstem Niveau: das exklusive Wohnambiente in den luxuriösen Zimmern und Suiten, die feine Haubenküche von Starkoch Martin Sieberer, der erlesene Weinkeller, das Wellnessrefugium „Royal Spa“ und der exzellente Service sowie die leidenschaftliche Gastfreundschaft im gesamten Teams. Umgeben ist das Gourmet- und Relaxhotel von einer wahrlich royalen Winterwelt. Rund 238 schneesichere Pistenkilometer, modernste Liftanlagen und großzügig angelegte Pisten in der Silvretta Skiarena sind die Grundlagen für den puren Ski-und Snowboardgenuss. Abseits der Pisten ziehen Skitourengeher ihre Spuren in die unberührte Winterlandschaft, während Langläufer im 70 Kilometer langen Loipennetz ihre Runden drehen können, sowohl klassisch, als auch auf präparierten Skatingloipen, die zwischen Ischgl und Galtür bis zur Silvretta hinauf auf mehr als 2.000 Meter Seehöhe reichen. Wer nicht auf Ski unterwegs ist, den Kontakt zum Schnee aber trotzdem liebt, setzt auf alternativen Wintersport: Schneeschuh- und Winterwanderungen auf präparierten Wanderwegen oder Mondscheinrodeln auf der sieben Kilometer langen Piste, die sich von der Idalp aus über knapp 1.000 Höhenmeter ins Tal schlängelt. Eine „glatte Angelegenheit“ sind der Natureislaufplatz und die Eisstockbahnen im Ort, die nicht nur Eisläufer, Hockeyspieler und Eisstockschützen anlocken. Seit vielen Jahren genießt Ischgl auch den Ruf eines internationalen Après-Ski-Hotspots. So wird die Trofana Alm von der Ischgler Après-Ski-Szene als eine der heißesten Adressen gehandelt. Im Ischgler Nachtleben zählt sie gemeinsam mit der Trofana Tenne zu den Fixsternen am Partyhimmel – und damit sind sie auch ein gutes Stück weit für den Ruf Ischgls als Partymetropole der Alpen verantwortlich.

Weitere Informationen:
Hotel Trofana Royal
A-6561 Ischgl/Tirol, Dorfstraße 95
Tel.: +43/(0)5444/600-929
Fax: +43/(0)5444/600-90

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.