Dienstag, 19. September 2017

Zillertal: Berghotel Hochfügen in Fügenberg

Ein Tal – 1.400 Kilometer Wanderwege

Das Zillertal gilt als das „aktivste Tal“ der Welt, das Wanderern, Bikern und Genießern die Natur in ihrer ganzen Vielfalt zu Füßen legt. Im Berghotel Hochfügen sind Bergbegeisterte der alpinen Natur so nah wie nie. Auf 1.500 Höhenmetern erleben sie in dem familiär geführten Haus exklusive Ruhe, ein Rund-um-Verwöhnprogramm und den Luxus, die Zillertaler Bergwelt direkt vor der Tür zu haben.

Hochfügen ist ein idealer Ausgangspunkt für gemütliche Familienwanderungen, für erlebnisreiche Berg- und Mountainbiketouren, zum Nordic Walking, für spannende Sommerausflüge u. v. m. 1.400 Kilometer Wanderwege von leicht bis anspruchsvoll, die beliebten Zillertaler Wanderwochen, abwechslungsreiche Themenwanderungen, perfekt ausgebildete Berg- und Wanderführer und die grandiose Kulisse der Berge begeistern jeden Wanderer.

Egal, ob jemand seinen Urlaub sportlich gestalten möchte, kulturelle Schätze sucht, „einfach“ die Stille der Natur genießen möchte oder mit seinen Kindern die lustigen Programme nützt – in den ansprechenden Zimmern und Suiten im Berghotel Hochfügen findet jeder seine hochwertig ausgestattete und gemütliche Rückzugsoase zum Entspannen. Die Erlebnistherme Zillertal in Fügen sorgt für sommerlichen Splish-Splash und Wellnessgenuss für Groß und Klein. Das umfangreiche Sport- und Freizeitprogramm im Berghotel Hochfügen gibt dem Bergsommer den perfekten Schliff. Mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Berghotel-Küche und Verwöhneinheiten in der Berghotel-Wellnessoase steht der Erholung im Einklang mit der Natur nichts im Wege.

Eine Woche Genusswandern: Eine Alpenüberquerung vom Tegernsee bis nach Sterzing

Seit jeher übt eine Alpenüberquerung auf die Menschen einen besonderen Reiz aus. Was zu Zeiten von Hannibal oder Goethes „Reise nach Italien“ noch beschwerlich und gefährlich war, ist heute ein unvergessliches Bergerlebnis. Vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal bis nach Sterzing verläuft eine leichte bis mittelschwere Route über die Alpen. Die Wanderer durchstreifen grandiose Landschaften und erleben unvergessliche Natureindrücke. Der Weg führt am Berghotel Hochfügen vorbei.

Dort tanken die „Alpenüberquerer“ neue Kraft. Im Hallenbad mit Panoramablick und Whirl-Ecke, im Aroma-Dampfbad, in der Infrarotkabine und Almsauna machen die Muskeln Pause. Massagen und verschiedene Bäder und Körperbehandlungen zählen ebenso zum Verwöhnprogramm á la Berghotel wie das reichhaltige Frühstücksbuffet und abwechslungsreiche, aus regionalen Produkten kreierte Menüs am Abend.

Feste feiern und tagen in Höhenluft und Bergkulisse

Inmitten der Zillertaler Bergwelt bietet sich das Berghotel Hochfügen perfekt für Firmenveranstaltungen, für Feiern und Feste an. Vom Seminarraum für bis zu 30 Personen (mit Großbildleinwand) bis hin zur Bar Lounge finSING und zur GOGOLA-Alm gibt es in- und outdoor viele Möglichkeiten, unvergessliche Feste im Angesicht der Gebirgswelt zu feiern oder auch, um konzentriert zu arbeiten.

Spaß und Entspannung gehen Hand in Hand mit erfolgreichen Meetings, Seminaren und Incentives. Familie Erlebach, die Gastgeber im Berghotel Hochfügen, steht persönlich zur Verfügung, wenn es darum geht, einen Event gelungen zu machen. Ernst Erlebach ist selbst Musiker – für die musikalische Unterhaltung ist aus erster Hand gesorgt. Die Kegelbahn mit Moonlight Effekten ist der richtige Ort für lustige Kegelpartien.

Die alpine Natur liegt vor der Haustür. Sie bildet eine unvergleichliche Kulisse für Hochzeiten, Taufen und Geburtstagfeiern. Outdoor-Aktivitäten im Grünen, wie sie im Rahmen von Firmen-Incentives gerne durchgeführt werden, können ohne weite Wege und Transfers direkt vor Ort veranstaltet werden. Für Entspannung garantiert das umfangreiche Wellnessangebot im Haus. Neben einem großen Hallenbad, Almsauna, Solarium und Aroma-Dampfbad bietet ein geschultes Wellnessteam eine Vielfalt an Wohlfühlprogrammen. Regionale Köstlichkeiten kommen aus der Küche des Berghotels Hochfügen. Aus den Wasserhähnen fließt belebtes Granderwasser. Die Wohlfühlzimmer geben den Blick auf die Berge frei.

Weitere Informationen:
Berghotel Hochfügen
Familie Ernst Erlebach
Hochfügen 27
A-6264 Fügenberg
Tel.: +43/(0)5280/5312
www.berghotel-hochfuegen.at

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Südtirol: Winterurlaub auf der Schwemmalm im Ultental

Skifahren wie die Weltmeister auf der Schwemmalm Ulten

Die Schwemmalm Ulten zählt mit elf Auszeichnungen auf skiresort.de zu den Topskigebieten – und zu den ursprünglichsten und beliebtesten Skigebieten Südtirols. Die 25 Pistenkilometer zwischen 1.150 und 2.600 Höhenmetern sind etwas für echte Schneegenießer.

Das Ultental liegt westlich von Meran und zieht sich über 40 Kilometer von den sanften Weinbergen bis zu den Dreitausendern des Ortlers im Nationalpark Stilfserjoch. Ziemlich in der Mitte, bei Kuppelwies am südlichen Ende des Zoggler Stausees, führt das Skigebiet Schwemmalm Ulten bergwärts.

Seine 20 Pistenkilometer und fünf Kilometer Varianten machen eines der ursprünglichsten Skigebiete Südtirols aus. Von den baumfreien Gipfelpisten schweift der Blick vom Ortler bis zu den Dolomiten. Durch die Lage zwischen 1.150 und 2.600 Höhenmetern zählen die zu fast 90 Prozent roten und blauen Pisten auch zu den schneesichersten. Laut skiresort.de ist die Schwemmalm Ulten ein Topskigebiet mit elf Auszeichnungen und fünf von fünf Punkten bei der Pistenpräparierung. Gute Gründe, warum das Skigebiet auch ein beliebtes Trainingsrevier für die internationale Ski-Elite ist. Vorzeigeathleten wie Aksel Lund Svindal, Lindsey Vonn, Lara Gut, Giulia Mancuso, Kjetil Jansrud und Eric Guay trainieren auf diesen Pisten.

Sie sind auch die Heimat des dreifachen Kitzbühel-Siegers Dominik Paris (8 Weltcupsiege, 6. im Gesamtweltcup 2015/16), der auf der Schwemmalm Ulten das Skifahren gelernt hat. So wie er stammen auch Ex-Skirennläufer Siegmar Klotz und Franz Gamper, der Trainer von Abfahrtsweltmeister Aksel Svindal, aus dem Ultental. In der neuen Talstation in Kuppelwies holt man sich an zwei Skiverleihstellen die moderne Ausrüstung, bevor es hinauf zu den sonnigen Carvingpisten geht. Das Highlight für Tempo-Bolzer ist die fünf Kilometer lange Talabfahrt über 1.100 Höhenmeter. Nicht nur die Profiskifahrer wissen die guten Bedingungen zu schätzen, sondern auch Hobby-Alpinsportler und skibegeisterte Familien. www.schwemmalm.com
Betriebszeiten Skigebiet Schwemmalm Ulten – Ultental
16.12.17–08.04.18, täglich 8.30–17 Uhr

Ultener Winterromantik „auf und neben der Spur“
Das Ultental mit seiner großartigen Landschaft und den schindelgedeckten Bauernweilern unter dem Ortler zählt zu den ursprünglichsten Tälern Südtirols. Wer auf Spurensuche abseits der Pisten geht, wird sicher fündig. Aber auch Skifahren hat etwas wohltuend Unverfälschtes.

Von der Kurstadt Meran westwärts zum Nationalpark Stilfserjoch und dem Ortler erstreckt sich parallel zum Vinschgau das Ultental. Eine Winterwelt für Langläufer, Winter- und Schneeschuhwanderer, Rodler und Schlittschuhfans. Neben Familien und Naturgenießern zieht es auch Skiläufer und Boarder hierher, die abseits des Alpen-Ballermann ursprüngliche und „unaufgeregte“ Schneereviere suchen, in denen es einzig und allein um das perfekte Erlebnis auf den Brettern geht. Ein solches ist die Schwemmalm Ulten mit ihren 20 Abfahrtskilometern und fünf Kilometer schneesicheren Freeride-Revieren. Ringsum darf man außerdem puristisches Wintervergnügen erwarten. Skitourengeher haben im gesamten, 40 Kilometer langen Ultental perfekte Möglichkeiten – und absolute Schneesicherheit rund um das Gletschergebiet im Naturpark Stilfserjoch (jeden Di. und Do. geführte Schneeschuhtouren).

Langläufer schwingen auf der hochalpinen Ultner Panorama-Loipe (12–25 km) der Sonne entgegen. Schneeschuhwanderer machen sich auf, um vorbei an den urigen Bauernhöfen zu schwingen und die verschneite Winterlandschaft zu entdecken. Abseits der Pisten haben auch Winterwanderer ihre Reviere: am beliebten Ultner Höfeweg, auf der Mariolberger Alm, der Steinrast oder auf der Inneren Schemmalm. Für Spaß auf Kufen sorgt der Natureislaufplatz in Kuppelwies. „Echt und guat“ steht im Ultental auch für eine besondere Form von Gastfreundschaft. In den Hütten bestimmen regionale Lebensmittel, alte Rezepte und lokale Spezialitäten die Karten. Zur Übernachtung laden Bauernhöfe, Ferienhäuser, Hotels und traditionelle Gasthäuser. www.schwemmalm.com

Weitere Informationen:
Ski- und Wandergebiet Schwemmalm Ulten
Ultner Ski- und Sessellift GmbH
Tel.: +39 0473 795390
Mob.: +39 338 3883772

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Winter in der Wildkogel-Arena

Alles Schneewalzer in der
Wildkogel-Arena



Im Jänner und März perfektionieren Walzerkönige und -königinnen in der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg den Dreh im Schnee. Die Schneewalzer-Pauschalen haben Quartier, Skipass und Skikurs für Groß und Klein inklusive – und ab diesem Winter „verlängerten“ Skispaß auf 64 Pistenkilometern.

Laut skiresort.de bewegt man sich in der Wildkogel-Arena in einem „führenden Skigebiet bis 80 km Pisten“ mit Auszeichnungen in 15 Kategorien. Familien, Wiedereinsteiger und passionierte „Schwarz(pisten)fahrer“ sind von der Skiregion inmitten der atemberaubenden Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gleichermaßen angetan. Dafür sorgen 85 Prozent blaue und rote sowie 15 Prozent schwarze Pisten. In diesem Jahr geht der Pistenspaß sogar in die Verlängerung: Durch die neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ wurde auf 64 Pistenkilometer aufgestockt.

Die Top-Schneesicherheit der Region, unter den Dächern von Österreichs höchsten Bergen, sorgt für Skivergnügen von Dezember bis nach Ostern. Dies ist im Januar und März mit der „Schneewalzer-Pauschale“ besonders günstig. In der Pauschale ist neben dem Quartier und dem Skikurs jeweils der 6-Tages-Skipass der Wildkogel-Arena enthalten – plus eine Schneewalzer-Inklusivleistung nach Wahl: Entweder ein Anfänger-Skikurs mit spannendem Abschlussrennen für Kinder oder Erwachsene, ein Auffrischungskurs auf Skiern, Snowbike und Board oder eine geführte Skitour. Zum „Schneewalzer“ können Gäste aber nicht nur zu einem besonders attraktiven Preis ihre Drehfreudigkeit auf Skiern ausbauen. Vor allem das Erlebnis in der Gruppe, der Spaß auf den Brettln und das gemeinsame Après-Ski machen den Schneewalzer bei den Gästen so beliebt. www.wildkogel-arena.at



Schneewalzer-Pauschale (13.01.–03.02.18, 03.–17.03.18)
Leistungen: 7 Ü mit HP bzw. ÜF oder im Appartement (ohne Verpfl.), 6-Tages-Skipass Wildkogel-Arena
Preis p. P.: ab 430 Euro
Schneewalzer-Inklusivleistung: Skikurs oder Alternativen + weitere Schneewalzer-Vergünstigungen wie z.B. 20 % auf den Skiverleih
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel: 08.–10.12.17, 15.12.17–08.04.18, täglich von 08.45–16.15 Uhr


Die Wildkogel-Arena in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern hat es einfach drauf: Ein mehrfach ausgezeichnetes Angebot für Familien, 64 Kilometer schneesichere Pisten, moderne Bahnen und das Bewusstsein, dass der Urlaub nur so schön ist, wie die intakte Umwelt rundherum.

In der Wildkogel-Arena zwischen Neukirchen am Großvenediger und Bramberg am Wildkogel geht man auf Nummer sicher: 80 Prozent der Skiabfahrten sind technisch beschneibar, was dem Skivergnügen auf den 64 Pistenkilometern von Dezember bis zum Frühlings-Skilauf eine weiße Weste beschert. Ab dem Winter 2017/18 läuft am Pfeifferköpfl die neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ an und steigert die Kapazität am Berg. Sie wird vom Salzburger Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer am 21.1.2018 offiziell eröffnet.

Wer wissen will, wie es um die eigene Kondition und den „Style“ bestellt ist, kann sich auf der Skimovie-Strecke von einer Spezial-Videokamera bei seinem Run filmen lassen und anschließend mit dem persönlichen Skiline-Account im Racer’s Corner im Aussichts-Bergrestaurant ansehen. Die Panoramaterrasse samt Glasgeländer eröffnet außerdem einen schier grenzenlosen Ausblick auf die Dreitausender des Nationalparks Hohe Tauern – darunter die beiden „Granden“ Großglockner (3.798 m) und Großvenediger (3.666 m). Der Wennsergletscher mit Kinderland und Tubingbahn ist ideal für Anfänger. 



Mit der kostenlosen „BB Wildkogel-App“ sind alle Infos über Schnee und Wetter, Live-Cams, Pistenstatus u.v.m. am Smartphone abrufbar. Dank Gratis-WLAN kann man im Skigebiet auf die Infos zugreifen. Mit den Großraumskigebieten Zillertal-Arena und Kitzbüheler Alpen legt sich der Winter auf insgesamt 384 Pistenkilometern in schnittige Carvingkurven.

Wildkogel-Arena: Anreise
Bahn: Schnellbahnhöfe Zell am See und Kitzbühel, Anschluss via Bus oder Pinzgauer Lokalbahn bis Bramberg und Neukirchen.
Auto: Autobahn München Innsbruck – Ausfahrt Kufstein Süd – Richtung Kitzbühel, Pass Thurn und Mittersill – weiter nach Bramberg und Neukirchen.
Flug: Innsbruck (106 km), Salzburg (120 km), München (210 km) – Urlaubsshuttle vom Airport zur Unterkunft (Preis auf Anfrage).
Mobilität vor Ort: Mit gültigem Skipass kostenloser Transport mit Skibussen und Pinzgauer Lokalbahn zwischen Uttendorf und Zillertal Arena.



Top in Form und mehrfach geprüft
Mit 85 Prozent roten und blauen Pisten kommen Familien mit Kindern, Wiedereinsteiger und auch die Generation 60+ ganz auf ihre Art in Schwung. Die Kleinsten sind in den Zwergerlkursen der Skischulen in Neukirchen und Bramberg gut aufgehoben. Praktischerweise liegen gleich neben den Bergstationen Restaurants und die Bereiche der beiden kuscheligen Maskottchen Kogel-Mogel und Kogel-Mia mit ihren Skikindergärten, Skischulen und Kinderrestaurants zur Mittagsbetreuung.

Die Wildkogel-Arena setzt seit Jahrzehnten auf hohe Qualitätsstandards – und das wird sowohl von Gästen, als auch von unabhängigen Testportalen honoriert. Das weltweit größte Testportal von Skigebieten skiresort.de kürte die Wildkogel-Arena zum Testsieger 2017 in der Kategorie Geheimtipp: „Führendes Skigebiet bis 80 km Pisten“. skigebiete-test.de vergab fünf Sterne für das perfekte Familienangebot, den Award für das freundlichste Personal und das Gütesiegel „umweltfreundlicher Bahnbetrieb“. In der Wildkogel-Arena gewinnt man über 50 Prozent des Jahresstrombedarfs aus Europas höchst gelegener Photovoltaikanlage auf 2.100 Metern. Jeder gültige Skipass macht die Gäste gleichzeitig „sanft-mobil“: er gilt als Gratis-Fahrschein für die Pinzgaubahn zur Hin- und Rückfahrt zum Skigebiet und für alle Skibusse zwischen Königsleiten und Uttendorf. Einer von vielen Gründen, warum die Wildkogel-Arena zu den 25 „Alpinen Perlen“ für nachhaltigen Urlaubsgenuss zählt.
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel
08.–10.12.17 und 15.12.17–08.04.18, täglich 08.45–16.15 Uhr




Ski- und Nationalpark-Erlebnisse in einem Urlaub
Die Wildkogel-Arena liegt in einer der eindrucksvollsten Landschaften der Erde: der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit 266 Dreitausendern und 342 Gletschern. Im Rahmen des WildkogelAktiv-Programms lässt sich die traumhafte Winterlandschaft auf Schneeschuhen, mit (Touren)-Skiern oder Rodeln erkunden. Jeden Mittwoch gibt es einen Skitouren-Abend im Aussichts-Bergrestaurant, die Talabfahrt nach Neukirchen ist bis 21.30 Uhr beleuchtet. Gemeinsam mit den kundigen Berg- und Skiführern werden auch die Zweitausender der Kitzbüheler Alpen rund um den Wildkogel angegangen, etwa der Steinkogel, der Gernkogel oder der Laubkogel.

Ab März rücken die Gipfel rings um den Großvenediger (3.666 m) ins Blickfeld passionierter Tourengeher. Wer die Nationalparktäler still und leise aufspüren möchte, schließt sich einer geführten Schneeschuhtour an. Mehrmals pro Woche geht es mit den Nationalpark-Rangern in die winterweißen Täler mit ihren verschneiten Wäldern und vereisten Wasserläufen, etwa in die urtümlichen Sulzbachtäler am Fuße des Großvenedigers, ins Wasenmoos am Pass Thurn oder zur beeindruckenden Wildtierbeobachtung mit Schaufütterung ins Habachtal. Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie, bei dem bis zu 100 Hirsche und Kälber in freier Wildbahn, aber trotzdem aus nächster Nähe zu beobachten sind. In Summe erschließen 55 Kilometer Wege und 45 Kilometer Loipen die landschaftlich reizvollen Täler.

In der Wildkogel-Arena können auch Rodler ihre bisherigen Rekorde brechen. Grund dafür ist die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt, die über 14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter vom Wildkogel bis ins Tal nach Bramberg führt. Täglich kann man, mit der Smaragdbahn am Dienstag und Freitag bis 16.15 Uhr und mit der Wildkogelbahn am Samstag sogar bis 18.30 Uhr, auffahren. Was sich da an mindestens 40 Minuten Kurvengeist und Fahrspaß abspielt, finden auch Familien rekordverdächtig. www.wildkogel-arena.at




Awards und Weltrekorde für die ausgezeichnete Wildkogel-Arena
Superlative gibt es in der Wildkogel-Arena in Hülle und Fülle: Sie ist eines der familienfreundlichsten und meistausgezeichneten Skigebiete in den österreichischen Alpen und gilt seit Jahren als Geheimtipp zwischen Nationalpark Hohe Tauern und Kitzbüheler Alpen.

64 schneesichere Pistenkilometer und 260 Schneemacher, die neben Frau Holle für durchgehendes Weiß von Dezember bis nach Ostern sorgen: Die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist ein ideales Revier für Skifahrer und Boarder aller Könnerklassen. Im Angesicht von 85 Prozent blauen und roten Abfahrten finden Familien und Wiedereinsteiger ebenso ideale Bedingungen wie sportliche Pistenfreaks, die auf den restlichen 15 Prozent ins Schwarze treffen. In diesem Jahr geht der Pistenspaß sogar in die Verlängerung: Durch die neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ wurde auf 64 Pistenkilometer aufgestockt.

Zu den wadelstarken Tipps zählen die Talabfahrten nach Bramberg (14 km) und nach Neukirchen (5 km) mit 1.300 Höhenmetern. Skiresort.de gilt als weltweit größtes Testportal von Skigebieten. Als solches verleiht es seit Jahren Bestnoten an die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg. Auch 2017 gab es wieder den Testsieg als Geheimtipp und führendes Skigebiet bis 80 Kilometer Pisten. Vom Wildkogel führt – neben 64 Pistenkilometern – auch die mit 14 Kilometern und 1.300 Höhenmetern längste beleuchtete Rodelbahn der Welt ins Tal. Dafür erhielt die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg das internationale Rodelbahngütesiegel, das zum ersten Mal vergeben wurde. Bei der Verleihung der Skiarea-Winter-Awards 2016/17 gab es für den Weltrekord der längsten Rodlerkette (Guinness World Records™) im Jänner 2017 auch den Award für das Beste Event. Zudem durfte sich das Seilbahnunternehmen über eine Auszeichnung für das freundlichste Bahnpersonal freuen. Für alle, die noch mehr Pistenspaß suchen: Rund um die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg liegen die Großraumskigebiete Zillertal-Arena und Kitzbüheler Alpen – und damit in Summe 384 Pistenkilometer. www.wildkogel-arena.at




Das Winterprogramm bringt alle Wildkogels auf einen Nenner
Die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg setzt auf Wintererlebnisse von wild bis romantisch – und auf einen Familienurlaub mit viel Freiraum inmitten der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. So bringen die „Wildkogels“ all ihre Urlaubsinteressen unter einen Hut.

Lisa von den „Wildkogels“ hat vor, die 64 mehrfach ausgezeichneten Pistenkilometer der Wildkogel-Arena voll auszukosten. Ihr kleiner Bruder Nick will endlich auf der längsten beleuchteten Rodelbahn der Welt seinen persönlichen Rekord übertrumpfen und sich beim Rodel-Workshop die besten Tipps dafür holen. Ihre Mama besteht auf die Schneeschuhwanderung zu den Krimmler Wasserfällen – und auch auf den Filzkurs im Salzburger Wollstadel. Papa Martin hat gleich mehrere Favoriten: Den Skitourenabend im Aussichts-Bergrestaurant und die geführte Skitour auf den Großvenediger. Des Weiteren will die ganze Familie in diesem Jahr beim Snow-Tubing Rennen am Wennsergletscher Tempo und Kurvengeist beweisen.

Nur Oma Brigitte und Opa Robert möchten dieses Mal einen Gang zurückschalten und an der Wildtierbeobachtung im Habachtal sowie an den Fackelwanderungen teilnehmen. Für so viele Ideen finden die „Wildkogels“ in der Wildkogel-Arena einen gemeinsamen Nenner: Mit dem Winterprogramm, das von Dezember bis März täglich wechselt und ideal ist für alle, die das Beste aus Sport, Kultur und Natur in einen Urlaub reinpacken wollen. Mit der Gästekarte von Neukirchen & Bramberg sind sämtliche Touren mit Wanderführern und Nationalpark-Rangern in Neukirchen & Bramberg kostenlos oder ermäßigt. www.wildkogel-arena.at

Funkelnder „Advent a de Berg“ in der Wildkogel-Arena
Ein zauberhafter Adventmarkt im Naturdorf Oberkühnreit, ein stimmungsvoller „Advent a de Berg“ mit Geschichten von Perchten und Feenzauber: In der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg ist die Vorweihnachtszeit voller kleiner Glücksmomente.

Den Rahmen bildet die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit den heimeligen Bilderbuch-Orten Neukirchen und Bramberg und den angezuckerten Zwei- und Dreitausendern des Nationalparks Hohe Tauern und der Kitzbüheler Alpen. Hier in der Wildkogel-Arena erleben Gäste, wie der Advent früher einmal war. Der Dezember ist gespickt mit romantischen Weihnachts-Wanderungen, Lesungen, Konzerten und Adventmärkten. Im Samplhaus in Bramberg gibt es wieder den traditionellen Adventkalender mit verschiedenen Programmpunkten und Führungen.

Ein weiterer Geheimtipp ist der Zauberhafte Adventmarkt (02.-03.12.17) im wunderschön gelegenen Naturdorf Oberkühnreit in Neukirchen. Zwischen den kleinen Holzhäusern wird im Kerzenschein und bei weihnachtlicher Musik ein traditioneller Advent gefeiert. Der Duft nach Kräutertee, Glühwein und Punsch, Krapfen und hausgemachten Kuchen durchzieht das ganze Naturdorf. Während man von Holzhaus zu Holzhaus wandert, verzaubern ringsum „echte“ Geschenksideen. Zu erstehen gibt es typisches Handwerk, selbstgebundene Adventkränze, Holzspielzeug, Keramik und viele weitere kleine Kostbarkeiten. Am zweiten Adventwochenende kommen die Bergbahnen Wildkogel in Fahrt – auch mit der neuen 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ – und legen „Early Birds“ auf Skiern und Boards 64 präparierte Pistenkilometer vor die Brettln.

In Neukirchen versetzt eine Lesung der Literaturgruppe „Schreibs auf“ mit Kebic Muamer am Akkordeon im Tauriska-Kammerlandstall (09.12.17) die Besucher in weihnachtliche Stimmung. Die Veranstaltung „Advent a de Berg“ (17.12.17) bei der Talstation Smaragdbahn ist der etwas andere Advent mit der allseits bekannten Meissnitzer-Band, die ihre Konzertreihe „Advent im Gebirg“ zum Besten gibt. Märchenerzähler Helmut Wittmann lädt mit zwei Musikern zu einer sagenhaften Perchtenglanz & Feenzauber-Wanderung unter dem Pinzgauer Sternenhimmel ein. Außerdem sind Weisenbläser, Anklöpfler und Glasbläser mit dabei. Es gibt Pony-Reiten für Kinder, ein Christkindl-Postamt, eine Foto-Station und eine Krippenausstellung. Des Weiteren hat man die Gelegenheit, „Germbladl“, Kletzenbrot und viele weitere typische Pinzgauer Köstlichkeiten zu probieren. Neben Handwerken bietet der Salzburger Wollstadel gefilzte Hausschuhe, Pantoffel und Doggeln an – sowie Westen, Schultertücher und Pullover aus heimischer Bergschafwolle. Wenn Charly Rabanser und Hans-Peter Röck zur Weihnachtslesung (21.12.17) ins Cinétheatro laden, heißt es nur noch drei Mal schlafen, bis das Christkind kommt.


Advent in der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg
02.12.17: Ein zauberhafter Adventmarkt – Naturdorf Oberkühnreit, Neukirchen
02.12.17: Adventkonzert der Wiltener Sängerknaben – Pfarrkirche, Bramberg
03.12.17: Ein zauberhafter Adventmarkt – Naturdorf Oberkühnreit, Neukirchen
09.12.17: Adventlesung „Schreibs auf“ mit Muamer Kebic, Akkordeon – Tauriska-Kammerlanderstall, Neukirchen
17.12.17: „Advent a de Berg“ – Talstation Smaragdbahn, Bramberg
21.12.17: Weihnachtslesung mit Charly Rabanser und Hans-Peter Röck – Cinétheatro, Neukirchen
Informationen zu den Christ- und Kindermetten, Friedenslicht u.v.m. gibt es in den Tourismusbüros.
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel: 08.–10.12.17, 15.12.17–08.04.18, täglich 08.45–16.15 Uhr

In der Wildkogel-Arena geht eine neue 10er-Bahn „auf‘s Ganze“
Mit der neuen 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ erschließt die Wildkogel-Arena in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ihren Gästen neue Pisten und noch mehr Skierlebnis. Rund 13 Millionen Euro werden in den Neubau investiert. Die offizielle Eröffnung durch Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer erfolgt am 21.1.2018.

In der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg führt ab dem Winterstart 2017/18 die topmoderne 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ von der Ganzer Grundalpe aufs Pfeifferköpfl und entlastet mit einer Kapazität von 2.870 Personen pro Stunde vor allem die 6er-Sesselbahn Pfeifferköpfl. Die 50 kuppelbaren Zehnerkabinen sorgen für einen besonders sanften Einstieg, queren im Verlauf die bestehende Pfeifferköpflbahn und bringen die Gäste in nur vier Minuten zur 400 Meter höher gelegenen Bergstation, rund 60 Meter westlich von der Pfeifferköpfl-Bergstation.

Die Trasse wurde schonend in die Landschaft gebaut. Durch den Neubau entstehen 2,5 Kilometer neue Pisten, die auch technisch beschneit werden. Freerider und Variantenfahrer können es auf dem 15 Hektar großen, abwechslungsreichen Variantenskiraum stauben lassen. Skifans haben in der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg nun 64 präparierte Pistenkilometer vor den Brettln, davon sind 85 Prozent rote und blaue Pisten. Neben den Wildkogel-Bergstationen liegen Kindergärten und Kinderskischulen, in denen die lustigen Maskottchen Kogel-Mogel und Kogel-Mia den Schneepflug vormachen.

Die kleinen Pistenflitzer sind in den Gästekindergärten, Kinderbereichen und Zwergerlkursen der Skischulen mit Zauberteppichen, Skikarussell usw. bestens aufgehoben. Für die neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ wurde der umweltschonende, energieeffiziente und lärmarme Direktantrieb „DirektDrive“ von „Leitner ropeways“ gewählt. Die Investition von rund 13 Millionen Euro garantiert in der familienfreundlichen und mehrfach ausgezeichneten Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg neben mehr Pistenangebot auch mehr Qualität, Komfort und Skivergnügen. www.wildkogel-arena.at

Neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ – neu ab Winter 2017/18
Geo-Daten: Höhe Talstation: 1.725 m, Höhe Bergstation: 2.128 m, Höhenunterschied: 403 m, Länge: 1.510 m
Technische Daten: Bahnsystem: Leitner 10er-Kabinenbahn, kuppelbar, mit Direktantrieb, Anzahl Kabinen: 50 Stk. 10er-Kabinen „Sigma Diamond“, Kapazität: 2.870 Personen/Stunde, Geschwindigkeit: 6 m/sec, Fahrzeit: 4 min 12 sec. Investitionsvolumen: 12,7 Mio. Euro
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel: 08.–10.12.17 und 15.12.17–08.04.18, täglich 08.45–16.15 Uhr

Rodeln wie die Weltmeister in der Wildkogel-Arena
14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter: Mehr beleuchteten Rodelspaß als in der Wildkogel-Arena in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gibt es auf dem ganzen Globus nicht. Im Vorjahr sorgte die weltweit längste Rodlerkette für einen Guinness World Record™. Höchste Zeit, um dort seine persönliche Bestzeit aufzustellen.

Von den Bergstationen führen nicht nur knackige Talabfahrten nach Neukirchen und Bramberg, sondern auch die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt. Die kurven- und kufenreichen 14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter sind täglich bis 22 Uhr beleuchtet und laden zu einer Rodelpartie ein. Jeden Tag können Rodler mit den Bahnen zum Startpunkt auf den Wildkogel fahren. Jeweils dienstags und freitags ist das mit der Smaragdbahn in Bramberg sogar bis 18.30 Uhr möglich und samstags mit der Wildkogelbahn in Neukirchen. Für die Talfahrt auf der Rodel sind zumindest 40 Minuten einzuplanen – diverse Zwischenstopps und Hüttenschwünge unterwegs nicht mitgerechnet.

Im Ziel darf man sich wie ein Weltmeister fühlen – und um ein unvergessliches Wintererlebnis reicher. 2017 gab es für die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg das internationale Rodelbahngütesiegel, das zum ersten Mal überhaupt vergeben wurde. Auch den Award für das Beste Event konnte man mit dem Weltrekord der längsten Rodlerkette (Guinness World Records™) bei den Skiarea-Winter-Awards einheimsen. 2017 flossen 630.000 Euro in Streckenverbesserungen. Eine Engstelle wurde mit einer Straßenüberführung „entschärft“, die Strecke teilweise verbreitert und komfortmäßig optimiert. Außerdem gibt es neue Ruhe- und Wartezonen zum Einbremsen und Pause machen. In der Wildkogel-Arena gibt es drei weitere Familien-Rodelbahnen, auf denen sich Groß und Klein in die Kurven legen: Die Naturrodelbahnen zum Gasthof Stockenbaum, zum Gasthof Neuhaushof sowie die Kühnreit-Rodelbahn. Auf letzterer findet jeden Mittwoch das beliebte Gästerodeln statt und täglich heißt es „Bahn frei zum Nachtrodeln“. www.wildkogel-arena.at

Längste beleuchtete Rodelbahn der Welt (14 km, 1.300 Hm) – täglich bis 22.00 Uhr beleuchtet und geöffnet
Letzte Bergfahrt für Rodler 16.15 Uhr: Erw. 12 Euro / Ki. 6 Euro, Tageskarte: Erw. 30 Euro / Ki. 15 Euro
Zusätzliche Rodler-Abendfahrten bis 18.30 Uhr, Di. und Fr.: Bramberg, Sa.: Neukirchen (Abendfahrten sind nicht im Skipass enthalten!)
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel: 08.–10.12.17, 15.12.17–08.04.18, täglich 08.45–16.15 Uhr

Skiurlaub für alle von 0 bis 99 in der Wildkogel-Arena
Die 64 Pistenkilometer der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg sind mit ihren 85 Prozent roten und blauen Pisten ideal für Familien, Anfänger, Wiedereinsteiger sowie Genuss-Skiläufer – und so vielseitig, wie die Ideen einer Mehr-Generationenfamilie nur sein können.

Lisa ist mit ihren 13 Jahren ein echtes Talent und auf den 64 Pistenkilometern kaum zu bremsen. Ihr kleinerer Bruder Nick geht noch in die Skischule und will zwischendurch auch einmal mit der Rodel ins Tal kurven. Mama Sandra ist jahrelang nicht mehr auf den Skiern gestanden und braucht das passende Terrain, um in Schwung zu kommen. Papa Martin gehört zur „Offride-Generation“, die vor allem „heiß“ auf Tiefschneereviere und Variantenabfahrten ist. Dann gehören noch Oma Brigitte und Opa Robert zur Wildkogel-Familie. Sie beide wollen den Winter gemütlich und auch mal abseits der Piste erleben. So viele fixe Vorstellungen es in einer Familie auch gibt: In der Wildkogel-Arena mitten in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist alles möglich.

Die 64 Pistenkilometer sind zu 85 Prozent rot oder blau sowie zu 15 Prozent schwarz und garantieren Schneezauber für alle Könnerklassen. Jeder kann seine persönlichen Spuren in den Schnee ziehen. Mit der Wildkogelbahn in Neukirchen und der Smaragdbahn in Bramberg sind die Bergstationen in 2.100 Meter Höhe rasch erreicht – inklusive herrlichem Ausblick auf die mächtigen Dreitausender der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Da das Skigebiet der Wildkogel-Arena die Form eines Trichters hat, treffen oben die Familienmitglieder immer wieder zusammen. In diesem Jahr geht der Pistenspaß sogar in die Verlängerung: Durch die neue 10er-Kabinenbahn „Ganzer X-press“ wurde auf 64 Pistenkilometer aufgestockt. Am Berg ist auch der Startpunkt der längsten beleuchteten Rodelbahn der Welt. Sie windet sich über 14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter bis nach Bramberg hinunter. Praktischerweise liegen gleich neben den Bergstationen Restaurants und die Bereiche der beiden kuscheligen Maskottchen Kogel-Mogel und Kogel-Mia mit ihren Skikindergärten, Skischulen und Kinderrestaurants zur Mittagsbetreuung.

Das alles verschafft Eltern den nötigen Spielraum, um ihre Skier endlich wieder einmal auf ihre Art laufen zu lassen, während sie die Kinder in guten Händen wissen. Die perfekte Infrastruktur entging auch den Testern von skiresort.de nicht. Das weltweit größte Testportal vergab zuletzt seinen Branchen-Oscar in der Kategorie „Führendes Skigebiet bis 80 km Pisten“ an die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg. Des Weiteren jeweils fünf von fünf Sternen in den Kategorien „Familien und Kinder“, „Bergrestaurants, Hütten und Gastronomie“, „Lifte und Bahnen“, „Pistenpräparierung“, „Umweltfreundlichkeit“ und „Sauberkeit und Hygiene“. Für Skigenuss hoch drei sorgen neben der Wildkogel-Arena die beiden Großraumskigebiete Zillertal Arena und Kitzbüheler Alpen in unmittelbarer Nähe. Das Wochenprogramm von Neukirchen und Bramberg bringt jede Menge „Offpiste-Ideen“ in den Skiurlaub. www.wildkogel-arena.at

Winter in der Wildkogel-Arena
64 km Pisten, Skiline-Höhenmeter-Services, Skimovie & Movie-Star Challenge (Preisverleihung jeden Mittwoch), Photopoint, Racer‘s Corner.
Tipp: Längste beleuchtete Rodelbahn der Welt mit 14 km Länge & 1.300 Höhenmeter vom Wildkogel nach Bramberg.
Betriebszeiten der Bergbahnen Wildkogel: 08.–10.12.17 und 15.12.17–08.04.18, täglich 08.45–16.15 Uhr
Abendfahrten für Rodler: Di. & Fr. mit der Smaragdbahn in Bramberg – Sa. mit der Wildkogelbahn in Neukirchen, Auffahrt bis 18.30 Uhr möglich, die Rodelbahn ist täglich bis 22.00 Uhr beleuchtet und geöffnet

Weitere Informationen:
Tourismusbüros Neukirchen & Bramberg
A-5741 Neukirchen am Großvenediger
A-5733 Bramberg am Wildkogel
Tel.: +43 720 710 730

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.