Freitag, 24. Februar 2012

Stephan Keck/Derk Hoberg: Solo mit Familie

Stephan Keck/Derk Hoberg:
Solo mit Familie - Abseits vom Normalweg
Ein Leben als Familienmensch und Extrembergsteiger




Einzelgänger im Grenzbereich - Abenteurer im Familienkreis: Das Leben Stephan Kecks wäre sicherlich nichts für jedermann, dieses Buch ist aber für jedermann/frau interessant zu lesen. Als Abenteuergeschichte, wie man sie früher unter der Bettdecke gelesen hat, aber auch als Erlebnisbericht von jemand, dem sein ungewöhnliches Leben so viel bedeutet wie seine Familie mit Frau und zwei Kindern.

Stephan Keck nimmt uns mit in sein außergewöhnliches Leben. Seine Geschichten drehen sich nicht nur um die Berge, die er bezwungen oder die Abenteuer, die er erlebt hat. Er bringt mehr mit als die Fotos seiner Expeditionen oder die Erfahrungen, die ein Bergsteiger in den Extremsituationen auf dem Berg macht. Allein das wäre zweifelsohne schon eine Menge.

Ihm geht es jedoch vielmehr um die Menschen, die er auf seinen Reisen kennen lernt, um Schicksale und Begegnungen an den Orten seiner Expeditionen, die ihn rund um den Erdball führen. Und hauptsächlich geht es ihm um das Glück seiner Familie, die er mit seinem Beruf Bergsteiger redlich ernährt. Als Bergführer begleitet er dabei Prominente auf die Berge der Alpen und als Extrembergsteiger geht er die höchsten Gipfel der Erde an.

Aber warum bringt sich ein fürsorglicher Vater und Ehemann in solch gefährliche Situationen, wie sie das Bergsteigerleben nun einmal mit sich bringt? Und erlebt Stephan Keck nicht die wahren Abenteuer im Kreise seiner Familie, könnte er ihr zu Liebe nicht auf seine waghalsigen Gipfelexpeditionen verzichten? Mit ihr bereiste er Indien, den Himalaya, Südamerika und Burma. 2007 durchquerte die vierköpfige Familie schließlich Afrika von Nord nach Süd in einem alten, umgebauten Lastwagen. 17 000 Kilometer Wüste, Dschungel, Berge, Pannen und Meer, von Österreich bis Uganda. Lernen wir die Kecks also kennen. Stephan Keck - Solo und mit Familie.

Der Sportjournalist Derk Hoberg durchleuchtet das Leben des Grenzgängers Stephan Keck. In dieser Biografie – 288 engbeschriebene Seiten mit vielen Fotos - erfahren Sie Hintergründe, Beweggründe, Zweifel, Ängste, Erfolge und Misserfolge aus dem Leben einer Abenteurerfamilie.

Stephan Keck, 1973 in Schwaz/Tirol geboren, ist Bergführer, Extrembergsteiger und Abenteurer. Seit seiner Jugend ist er in den Bergen unterwegs und fühlt sich als Alpinist überall dort wohl, wo es ins Extreme geht. Im Frühjahr 2004 bestieg er mit dem Shisha Pangma erstmalig einen Achttausender. Neben den zahlreichen Bergtouren zieht es den zweifachen Vater auch immer wieder auf Abenteuerreisen in exotische Länder - mitsamt seiner Familie. Dabei durchquerten die Kecks Afrika in einem umgebauten LKW mit ihren beiden Kindern Sina und Silas, bereisten Burma, Indien und Südamerika.

Der 1975 in Wiesbaden geborene Derk Hoberg studierte in Heidelberg Politikwissenschaft und schrieb seine Abschlussarbeit über Globalisierung im Sport. Mittlerweile lebt er in München, arbeitet als freier Sportjournalist unter anderem als Redaktionsleiter für netzathleten media und veröffentlichte bei Spiegel Online. Er lernte Stephan Keck bei einem seiner Vorträge als jemanden kennen, der begeisternd zu erzählen weiß. Vor allem als Familienvater war er von Beginn an von dem Abenteurer und Familienmenschen Stephan Keck und den Gegensätzen in dessen Leben fasziniert.

Stephan Keck/Derk Hoberg: Solo mit Familie - Abseits vom Normalweg. Ein Leben als Familienmensch und Extrembergsteiger. 288 Seiten, mit 180 Farb- sowie zahlreichen Schwarzweißabbildungen, Format 14 x 22 cm, gebunden. Verlag Berg&Tal, ISBN: 978-3-939499-30-5. 22,90 €.


Lust, das Buch zu kaufen? Hier der Link zu Amazon
<iframe src="http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=httpalpenblog-21&o=3&p=8&l=as1&asins=3939499307&ref=tf_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000FF&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr" style="width:120px;height:240px;" scrolling="no" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="0"></iframe>

Donnerstag, 23. Februar 2012

Daniela Schetar, Friedrich Köthe: Bodensee

Daniela Schetar, Friedrich Köthe: Bodensee





Die mehr als 100 Reiseführer der Reise Know-Reihe sind bekanntlicherweise Reiseführer für Individualisten und Individualreisende. Sie bieten das Wichtigste, und das ausführlich – und vor allem aktuell: Praktische Fragen von A-Z, ausführliche Informationen über Geschichte, Land, Leute, Gesellschaft und Natur der entsprechenden Gegend.


So auch der vorliegende Band über den Bodensee. Er zählt zu den beliebtesten Feriengebieten in Deutschland, aber auch die Schweizer und die Österreicher können sich nicht über Besuchermangel beklagen. Klar: Wasser lockt immer, die Berge sind nicht weit, in Sichtweite sowieso, Wander- und Radfahrmöglichkeiten ohne Ende, Kunst, Kultur, Kulinarik und vieles mehr: Berühmte Leute, Künstler, Herrscher wurden schon immer vom See angezogen und haben ihre Spuren hinterlassen bzw. prägen die Landschaft und Kultur aktuell.


Der handliche Band beginnt mit einem Überblick über die Region, danach folgen fast 50 Seiten mit praktischen Tipps, 24 Seiten mit Erklärungen über Gegend, Fauna und Flora, Geschichte, Kunst und Kultur. Anschließend werden das deutsche, das schweizer und das österreichische Ufer, dazu noch Liechtenstein, ausführlich erklärt, zusammengefasst jeweils in einzelne Regionen. 46 Exkurse und Infokästen informieren über Besonderheiten der Bodenseeregion. Für Schnellreisende werden die absoluten Highlights um das Schwäbische Meer bereit gestellt.


Wer nun unterwegs ist oder sich vorbereiten will, schlägt die Seiten mit der entsprechenden Stadt auf. Ausführlich wird er dort über die Sehenswürdigkeiten informiert, ein Stadtplan erleichtert die Orientierung und im Kapitel „Praktische Informationen“ findet man alles Wissenswerte, von Hotels und Restaurants, Nachtleben und Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu Adressen über Sportangebote. Durch die regelmäßige Aktualisierung der Reise Know How-Bücher kann man sich auch darauf verlassen, dass die Infos auch stimmen.


Dass der Führer flott und leserfreundlich geschrieben ist, wird man bald merken. So wird einem die Kunst in der Wallfahrtskirche Birnau mit den Worten „ekstatischer Stuck- und Farbenrausch“ ans Herz gelegt. Trotzdem werden die Informationen ausführlich und seriös beschrieben. Wichtig ist natürlich auch das Essen: Auf Seite 30 ff werden die Spezialitäten erklärt, wobei wohl nicht darauf hingewiesen werden muss, dass die Bodenseeregion eine Genießerregion ist. Nicht nur beim Essen – frischer Bodenseefisch sei nur am Rande erwähnt –, es wachsen auch herrliche Weine am See. Dass Drumlins eiszeitliche Hügel sind, nicht zu übersehen, wenn man über Land fährt, erfährt man, auf welchen seltsamen Wegen die berühmten Reichenauer Klöster zu ihren Reliquien kamen, welche provokanten Künstler sich in der Region inspirieren lassen, was es mit den Zeppelinen auf sich hat, oder wo man „witzig wandern“ kann.


Autorin und Autor leben als Reisejournalisten in München und zeichnen für einige Reiseführer über so unterschiedliche Ziele wie Namibia, Sizilien oder Slowenien verantwortlich. Profis also, und das merkt man dem Band an. Sicher einer der besten Reiseführer über den Bodensee. 

Dieter Buck
Daniela Schetar, Friedrich Köthe: Bodensee. 384 S., zahlreiche Abbildungen, Übersichtskarten und Stadtpläne. Reise Know How-Verlag Peter Rump, Bielefeld. ISBN 978-3-8317-2085-9. 12,50 €.


Lust, das Buch zu kaufen? Hier der Link zu Amazon
<iframe src="http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=httpalpenblog-21&o=3&p=8&l=as1&asins=3831720851&ref=tf_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000FF&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr" style="width:120px;height:240px;" scrolling="no" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="0"></iframe>


Montag, 20. Februar 2012

Markus Stadler: Skitouren

Markus Stadler:
Skitouren.
Ausrüstung. Technik. Sicherheit


Skitourengehen liegt im Trend. Das beweist nicht nur die zunehmende Zahl an begeisterten Tourengehern. Auch die Skitourenkurse und Lawinenlehrgänge des Alpenvereins und der Bergschulen sind regelmäßig ausgebucht. Ein mehrtägiger Kurs ist aber schnell vorüber und genauso schnell verblassen die vielen Inhalte wieder, wenn man sie nicht regelmäßig auffrischt oder nachschlagen und vertiefen kann.

Markus Stadler hat in der Reihe Wissen & Praxis im Berbverlag Rother nun ein Lehrbuch herausgebracht, das nicht nur fundiert auf die Erfordernisse und nötigen Kenntnisse eingeht. Es ist auch reich und hervorragend durch Fotos und Grafiken illustriert, so dass die Texte für jedermann gut verständlich sind.

Die Anforderungen an den Skibergsteiger sind sehr vielfältig: Das breit gefächerte Angebot an erhältlicher Ausrüstung erfordert einiges an Hintergrundwissen, um den richtigen Durchblick bei Neuanschaffung und Praxiseinsatz zu haben. Die Skitechnik muss im Aufstieg und in der Abfahrt beherrscht werden, um Spaß bei der Fortbewegung im winterlichen Gebirge aufkommen zu lassen. Die Einschätzung der Lawinengefahr und das richtige Handeln bei einem Lawinenunglück gehören genauso dazu, wie die Orientierung mit Karte, Kompass und GPS-Gerät um auch bei Schneetreiben noch seinen Weg finden zu können. All diese Themen deckt dieses Buch umfassend ab und wendet sich damit sowohl an Einsteiger, die alle Aspekte des Skitourengehens von Grund auf kennenlernen möchten, als auch an fortgeschrittene Tourengeher, für die es ein hilfreiches Nachschlagewerk ist.

Seit mehr als 20 Jahren verbringt der Autor Markus Stadler (Jahrgang 1972) seine Winter auf Tourenski. Schon fast genauso lange ist er als Fachübungsleiter für Skibergsteigen beim Deutschen Alpenverein tätig. Außerdem ist er Autor mehrerer Skitourenführer. Sein Wissen und seine reiche Erfahrung gibt er mit diesem praxisorientierten Buch weiter und stellt die Anforderungen an Skitourengeher übersichtlich und anschaulich dar.

Dieter Buck
Markus Stadler: Skitouren. Ausrüstung. Technik. Sicherheit. Rother Wissen & Praxis. 1. Auflage 2012. 160 Seiten mit 100 Farbabbildungen, Format 16,3 x 23 cm, kartoniert. Bergverlag Rother, Oberhaching. ISBN 978-3-7633-6033-8. 19,90 € (D), 20,50 € (A), 27,90 SFr.

Lust, das Buch zu kaufen? Hier der Link zu Amazon
<iframe src="http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=httpalpenblog-21&o=3&p=8&l=as1&asins=3763360336&ref=tf_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000FF&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr" style="width:120px;height:240px;" scrolling="no" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="0"></iframe>


Mittwoch, 15. Februar 2012

Feine Kinderhotels: Leading Family Hotels & Resorts

Leading Family Hotels & Resorts:
Vier Mal „Fünf-Smiley-Familienurlaub“ für Anspruchsvolle

Ist das nun gut oder schlecht: Ein Hotel, in den Erwachsene nur in Begleitung von Kindern dürfen, egal ob Mama oder Papa, Oma oder Oma, Tante oder Onkel… Wohl gut, wenn man es aus der Sicht der Familien sieht.

Vier Leading Family Hotels & Resorts in Österreich und Italien heben sich mit ihrem durchdachten Angebot für Klein und für Groß von all den anderen Kinder- und Familienhotels ab. Alle vier Häuser bieten einen internationalen Viersternesuperior-Standard mit besonders großzügigen Wohnmöglichkeiten, eine altersgerechte Kinderbetreuung und umfassende Sport- und Freizeitprogramme für alle Generationen.

Regelmäßig Preise erhalten

Außergewöhnlich sind die großzügigen Wellness-, Beauty- und Spa-Welten mit eigenen Kinderbereichen. Für ihr wirklich allen Altersstufen gerecht werdendes Angebot werden die vier Leading Family Hotels & Resorts regelmäßig mit Preisen bedacht. Zuletzt hat das Cavallino Bianco Family Spa Grand Hotel aus St. Ulrich im Grödental in der Kategorie Familienurlaub den HolidayCheck-Award 2012 überreicht bekommen. Reiters Avance Hotel****S mit seiner hauseigenen Therme im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf wurde vom Relax Guide 2012 zum besten Kinderwellnesshotel Österreichs gekürt (18 Punkte, 3 Lilien). Im vergangenen Winter bewertete skiresort.de das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S in Lermoos/Zugspitz Arena als bestes Kinderhotel 2011. Einen „Fünf-Smiley-Urlaub“ mit riesengroßen Spa- und Spielbereichen bieten als vierte im Bunde die Leading Family Hotels & Resorts Löwe & Bär in Serfaus.



Sports and Wellness: Die Erfolgsformel für alle Größen, für Groß…

Die Leading Family Hotels findet man in den Topalpinregionen des Südtiroler Grödentals, im Tiroler Oberland, in der Tiroler Zugspitz Arena und im Südburgenland. Beim Wandern, Mountainbiking, Nordic Walking, Bergsteigen, Tennis und Golfen lassen Gäste den Alltag genussvoll hinter sich. A Die aufwändig gestalteten Wellnessbereiche sind mehr als nur Chill-out-Zonen. Auf großer Fläche sorgen Poollandschaften, Saunadörfer, Aromadampfbäder, Laconien, Entspannungs- und Ruheoasen dafür, dass sich die Gäste wirklich von allen Verpflichtungen ausklinken können.

… und Klein

Während sich die Eltern in den Beauty- und Vitalabteilungen von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen, setzt der Nachwuchs in den abgetrennten Kinder-Spa-Anlagen seine Vorstellungen von Wellness in die Tat um. Die 30 Grad Celsius warmen Indoor- und Outdoorpools, Kleinkinder-Plantschzonen, Wasserrutschen und Spielanlagen werden ihren Wünschen nach ungebremstem Spaß gerecht.

Altersgerechte Betreuung für Babys, Kids und Teens

Sind die Kinder gut aufgehoben, sind auch die Eltern und gut drauf. Für die Betreuung der Kids sind in jedem Leading Family Hotel & Resort mindestens zwölf Pädagogen zuständig. Das Wochenprogramm ist individuell auf die jeweilige Altersstufe abgestimmt. Bis zum Alter von rund 2,5 Jahren werden Kleinkinder in Babyclubs betreut: an sechs Tagen pro Woche, mindestens neun Stunden pro Tag. Die Kinderclubs bieten den Drei- bis Sechsjährigen volles Programm – an sechs Tagen pro Woche täglich mindestens zwölf Stunden lang. Bei den Kids und Teens ab sieben Jahren liegt der Schwerpunkt auf Erlebnis, Spaß und Action. Äußerst beliebt sind die Shows im Theater, bei denen die kleinen Stars ihren Eltern zeigen können, welche Talente in ihnen schlummern. Vor der Hoteltür jedes Leading Family Hotels & Resorts geht es auf in die Natur, natürlich unter professioneller Aufsicht und mit Spaßgarantie.

Urlaubszuhause für anspruchsvolle Familien

Jedes Leading Family Hotels & Resort erfüllt strengste Kriterien, was die Hotel-Infrastruktur betrifft: Die Familiensuiten haben durchwegs gemütliche Wohnschlafzimmer für die Eltern und abtrennbare Kinderzimmer. In den Luxussuiten gibt es jeden Komfort bis hin zu Privatsauna, Whirlwannen und Flat-TV im Badezimmer. Auch die Küche der Leading Family Hotels & Resorts stellt höchste Ansprüche zufrieden, was die Auswahl der Zutaten und die Vielfalt an angebotenen Speisen für alle Altersstufen betrifft. Im Preis inbegriffen sind Frühstück- und Mittagsbuffets sowie wechselnde Tagesgerichte, nachmittags Jause und Kuchen vom Buffet, abends Wahlmenüs. Unter dem Motto „Familienhotel all-inclusive“ sind auch Getränke vom Getränkebrunnen inbegriffen.

Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S



Die Hoteliersfamilie – Andrea und Ernst Mayer – hat im Tiroler Lermoos ein Hotel für den Firstclass-Familienurlaub geschaffen – und einen Vorzeigebetrieb des Tiroler Tourismus: 2011 wurde das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S von skiresort.de als bestes Kinderhotel ausgezeichnet und 2012 von HolidayCheck zum zweiten Mal in Folge als Tophotel. Seit über 15 Jahren zählt die Alpenrose zu den Europäischen Kinderhotels mit fünf Smileys. 20 Kindergarten-Pädagogen und Animateure machen täglich 13 Stunden Programm für die Kinder im großen Indoorspielbereich. Dort geht es auf der Riesenrutsche und der Abenteuer-Softplayanlage mit Rutschbahn, Seilgarten, Kletterrampe u. v. m. voll ab. Auch im Smileyplexx-Kino, im hoteleigenen Theater und auf der Indoor-Gokartbahn sind die Kids in Ferienlaune. Mit 14 Relax-Guide-Punkten erfüllt das Haus auch höchste Ansprüche


für „große“ Genießer. Der 750 m2 große Vitaltempel bietet eine Fülle an Pools, Saunen, Massagen, Wellness- und Beauty-Anwendungen. Im Sommer wie im Winter ist das Kinder-Erlebnisschwimmbad mit Piratenland, echtem Sandstrand und Goldwaschanlage bestens besucht.


Beim Wohnen dürfen sich die Gäste in der Alpenrose mit neuen Dimensionen vertraut machen: Neben den großzügigen Familienzimmern gibt es 15 neue, bis 195 m² große Wellnessfamiliensuiten. Die Alpenrose liegt nahe dem 9-Loch-Platz „Tiroler Zugspitz Golf“. Zum Probeschlagen laden die Indoorgolfschule und der Golfsimulator in der Alpenrose. Außerdem ist die Tiroler Zugspitz Arena laut Fachmagazin „Mountain Bike“ die beste Bikeregion Österreichs: Bikeguides begleiten die Gäste auf den 100 MTB-Routen. GPS-Geräte und Topleihbikes gibt es direkt im Hotel.

Cavallino Bianco: Dolomitenwellness beim HolidayCheck-Sieger



Das Leading Family Hotel & Resort Cavallino Bianco Family Spa Grand Hotel****S in St. Ulrich im Südtiroler Grödental sticht 2012 wieder unter den Familienurlaubsspezialisten hervor. Dieses einzigartige Hotel wurde nämlich mit dem HolidayCheck-Award 2012 ausgezeichnet und gehört damit zu den 99 beliebtesten Hotels weltweit! Diese Auszeichnung wird vom HolidayCheck auf Basis von über 530.000 Hotelbewertungen aus dem Jahr 2011 ermittelt. Das komplett „runderneuerte“ Haus, hervorgegangen aus der ehemaligen Grödner Poststation, bietet mittlerweile 90 Stunden „Fünf-Smiley-Animation“ pro


Woche. Erstmals bringen 14 mehrsprachige „Kids-Coaches“ im 1.000 m2 großen Indoorspielbereich die Kleinen auf immer neue Ideen. Im Baby-Lino betreuen sechs geschulte Tagesmütter bis 30 Monate junge Sprösslinge. Für die kleinen Abenteurer von sechs bis zwölf Jahren werden im Sommer eigene Naturdetektivcamps geboten. An fünf Tagen pro Woche geht es mit ausgebildeten Animateuren auf „Expedition“ in das Grödental. So sind die kleinen Entdecker vom Waldboden bis zum Baumwipfel unterwegs, erforschen sprudelnde Wasserwelten, machen ein Wildnistraining, bei dem auch ein Waldunterschlupf gebaut wird, oder sind sogar „nachtaktiv“. Auf einem Südtiroler Bauernhof lernen sie Kuh & Co kennen. In der Zwischenzeit entspannen sich die Eltern in den vier Swimmingpools oder in Theresia’s Beauty & Wellness der 2.500 m2 großen Luxus-Spa-Welt. Sie können sich aber auch von den großartigen Grödner Dolomiten zum Berg- und Naturerlebnis beim Wandern, Bergsteigen und Klettern inspirieren lassen. Die nahegelegene „Seiser Alm“, Europas größte Hochalm, begeistert Groß und Klein durch ihre wunderschönen Wanderwege mit einzigartigem Panoramablick.

Löwe & Bär: „Cool Summer“ mit Löwen, Bären und fünf Smileys




Die beiden Leading Family Hotel & Resorts Löwe**** und Bär****S in Serfaus im Tiroler Oberland sind wegen ihres mit fünf Smileys ausgezeichneten Animationsprogramms bei anspruchsvollen Familien hoch geschätzt. Beide Häuser bieten in ihren 1.000 m² großen Kinderwelten pro Woche 66 Stunden Programm für Kids ab drei Jahren. Auch Babys ab einem Monat haben schon „Clubstatus“. Ein voller Erfolg ist das alljährliche Sommer-Kids-Programm mit Zirkus, Zaubershows, Schlumpf-Feten, Luftballonpartys und Clownbesuchen für alle Altersgruppen. Das riesige, zweistöckige Löwenparadies mit Softplay-Spielanlage und Riesenballbad ruft gleich große Freude hervor wie der Bärenkinderclub mit einem fünfstöckigen Bärenparadies und zwei Riesenrutschen. Beide Hotels haben außerdem einen in Europa einzigartigen Wasserspielpark mit einem Wasserspielturm samt vierstöckiger Reifen-Breitrutsche sowie Panoramapools im Freien.


Outdoor machen die Kids auf der großen Kletterwand oder beim Abseilen am Felsen, beim Goldsuchen im Bergwerk, beim Biken, Reiten, im Actionparcours und im Zeltlager ihre „alpinen“ Erfahrungen. Für die Geisterfete, das Nachtgeländespiel und die Showtime mit einer Reise um die Welt lassen die Kinder ihre Eltern links liegen.

Serfaus liegt auf einer sonnigen Terrasse hoch über dem Oberinntal, im Dreiländereck Tirols mit der Schweiz und Italien. Die Samnaungruppe und der Naturpark Kaunergrat beeindrucken hier mit reichen Naturschätzen, die auch Erwachsene mit Outdoor-Guides beim Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Rafting und Canyoning entdecken. Weil viel Frischluft hungrig macht, genießen Gäste die ausgezeichnete Küche im Rahmen der Super-inklusiv-Pension in den Hotels Löwe und Bär fast durchgehend zwischen acht und 22 Uhr.

Reiters Avance Hotel: Österreichs bestes Kinderwellnesshotel mit All inclusive




Das Leading Family Hotel & Resort Reiters Avance****S im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf ist laut Relax Guide 2012 Österreichs bestes Kinderwellnesshotel (3 Lilien, 18 Punkte). Das Haus punktet mit fünf Smileys, einer hoteleigenen Therme und getrennten Badelandschaften für Kinder und Erwachsene. Im 4.500 m2 großen Wellnessbereich für Eltern gibt es ein pannonisches Saunadorf unter Originalstrohdächern vom Neusiedlersee, zwei Innen- und zwei Außenpools, Ruheräume sowie eine Beauty- und Gesundheitsabteilung. Die Kasimirs Kids World mit einer 200 m2 großen Wasserfläche hat neben Wasserrutsche und Kletterwand sogar ein eigenes Regenbogendampfbad und eine Apfelbaumsauna. Seit Ende Jänner 2012 ist die neue Hotelhalle fertig, dort gibt es nun eine Café-Lounge für Erwachsene, eine Kinderbar und ein Kinderbuffet mit warmen Speisen und Pasta. Rekordverdächtig sind im Reiters Avance die 13 Betreuer, die sich 84 Stunden pro Woche (täglich 9–21 Uhr) liebevoll um die Kleinen kümmern. Durch die Erweiterung von Kasimirs Kids World auf über 2.000 m2 finden Kinder ab sechs Monaten zwischen Softplayanlage, Showtheater, Atelier und Bewegungsraum noch mehr Platz. Das 120 Hektar große Hotelresort mit Pferden, Ziegen, Wasserbüffeln, Galloway-Rindern, Yaks und weißen Eseln bringt Tierfreunde auf Trab. Denn dort gibt es sogar eine hoteleigene Lipizzaner-Reitanlage mit 25 Pferden, einer Reithalle, einem Freireitplatz und einem 400 Kilometer langen Reitwegenetz im Umkreis. Das Reiters Avance liegt außerdem unmittelbar am hoteleigenen 27-Loch-Golfplatz mit der David-Leadbetter-Golf-Academy und inmitten der burgenländischen Lauf- und Walking-Arena.

Info:

Leading Family Hotel GmbH

A-6534 Serfaus, Untere Dorfstraße 5

E-Mail: marketing@leadingfamilyhotels.com

Freitag, 10. Februar 2012

Kinderurlaub in Tirol

Kinderurlaub in Tirol leichtgemacht

Tirol ist eine wunderschöne und faszinierende Region in den Alpen. Der obere Teil des Landstriches gehört zu Österreich und der südliche zu Norditalien. Seit 2011 ist Tirol aber ein eigenständiges, mit eigener Rechtspersönlichkeit ausgestattetes, Land im Rahmen des Europäischen Verbundes. Das Land gilt als besonders familien- und kinderfreundlich, und die Gastgeber haben sich entsprechend auf den Urlaub Oberstaufen vorbereitet. Neben Angeboten, wie Urlaub auf dem Bauernhof, Ferienwohnung usw., ist ein Urlaub im Hotel in Saalbach Hinterglemm sehr zu empfehlen.

Die Landschaft ist geprägt durch die Alpen und Alpenlandschaft. Hochaufragende Gebirge mit weißen Gletscherspitzen vor tiefblauem Himmel, grüne Wiesen und Weiden, bewaldete Berge und Almen laden zu langen Wanderungen und Ausflügen ein. Tirol ist im Sommer wie auch im Winter ein beeindruckendes Urlaubserlebnis und der Familienurlaub Tirol, zum Beispiel im Hotel in Saalbach Hinterglemm, wird für Familien und Kinder ein spannendes und abenteuerliches Urlaubsvergnügen. Ist der Winterurlaub geprägt von Rodel- und Skispaß für die Familie, so ist es im Sommer vielleicht der Badeurlaub in einem der vielen Seen, oder in den angelegten Bäderparadiesen. Einige dieser Badeparadiese sind besonders für Kinder ausgelegt und stehen unter einem bestimmten Motto, wie z.B. Piratenbadelandschaft. Aber auch in den anderen Jahreszeiten, Frühling und Herbst, bietet Tirol eine beindruckende Naturlandschaft und lädt zu zahlreichen Entdeckungstouren ein. Bauern- und Reiterhöfe halten viele Angebote für Kinder bereit, und so kann man den Urlaub mit wunderschönen Tiererlebnissen verbinden.

Der Familienurlaub Tirol bietet alles, was sich die Großen und Kleinen Gäste wünschen. Hotel in Saalbach Hinterglemm bietet viele Informationen und Anregungen. Für die kleinsten Gäste ist durch kompetente Betreuung gesorgt. Betreute Krabbelstube und Zimmer mit Baby- und Kleinkindausstattung gehören zur Grundausstattung. Für größere Kinder wird mit vielfältigen Angeboten für Spiel- und Freizeit gesorgt. Über die Skischule, Schneespiele im Winter, Fackelwanderungen im Winter, Abenteuerspielplatz, Fußballplatz, Badelandschaften, Reitschule, Lagerfeuer und vielen weiteren In- und Outdoor-Angeboten für den Sommer.

Eine große Auswahl an Wellness- und Erholungsangeboten für die Eltern oder Großeltern lassen sich ebenfalls bei Hotel in Saalbach Hinterglemm finden. Bei einem
Familienurlaub Tirol finden die erwachsenen Gäste die Entspannung und Erholung, die sie sich wünschen, während ihre Kinder bestens und abwechslungsreich betreut werden.

Wanderurlaub am Achensee

Urlaub am Achensee - ein unvergleichliches Erlebnis
Ein Wanderurlaub Österreich ist ein unvergleichliches Erlebnis in einer atemberaubend schönen Naturlandschaft. Der Achensee liegt in Tirol im österreichischen Gebiet, und ist bekannt für seine faszinierende Urlaubsregion. Eingebettet zwischen den hohen Gebirgen der Alpen, bewaldeten Bergen und sanften Hügeln, liegt der Achensee in einer grünen Tallandschaft. Der See ist von allen Seiten frei zugänglich, und Gebirgsbäche liefern ihm das frische kristallklare Wasser. Die alpine Gebirgs- und Berglandschaft beherbergt eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, und lässt den Gast viel Neues und Unbekanntes entdecken, auf einem Wanderurlaub Österreich.
Bezaubernde und mit landestypischen historischen Bauten versehene kleine Orte und Dörfer lassen den Wanderer viel entdecken, und für eine Stärkung in den hübschen Landgasthöfen einkehren. Auch hier ist ein reichhaltiges und leckeres Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten zu finden.
Neben den Angeboten für einen Sport-, Aktiv-, Bade- und Erlebnisurlaub sind in der Region Achensee vielzählige Möglichkeiten für einen erholsamen und entspannenden Wellnessurlaub, z.B. im
Achensee Wellnesshotel, vorhanden.

Einen besonderen Urlaub mit einem beeindruckenden Wellnessangebot bietet: Achensee Wellnesshotel. Hier gibt es ein vielfältiges Angebot für einen Wanderurlaub Österreich, verbunden mit einem reichhaltigen Wellnessprogramm. Einfach mal relaxen und sich wohlfühlen, entspannen und die Seele baumeln lassen, sich mit den unterschiedlichsten Wellnessmaßnahmen verwöhnen lassen, und dem Alltagsstress entfliehen: das wünscht sich der Gast, und hier in Achsensee Wellnesshotel findet er alles, was er sich ersehnt.
Ganzheitliche Angebote für Geist und Körper im Achensee Wellnesshotel bieten Wellness-Sport-Möglichkeiten, wie z.B. Golf, Ski-Langlauf in Winterromantik, geführte Erlebniswandertouren, Nordic-Walking bis hin zu Yoga, Autogenem Training, Fitnessübungen, Wassergymnastik und -sport, und vieles mehr.
Sauna- und Wasserlandschaften, Spa- und Badeangebote, Massagen, Ayurvedaanwendungen, Reiki und weitere fernöstliche Kur- und Heilanwendungen, Angebote aus dem Bereich des medizinischen Wellness, Kosmetik und Beauty-Verwöhn-Programme und vieles mehr lässt sich in dem unzählig großem Angebot finden.

Ein
Wanderurlaub Österreich und Achensee Wellnesshotel erfrischt den Gast und wird zu einem unvergesslichem und unvergleichlichem Erlebnis. Hier findet der Urlauber Entspannung und Anregung, lässt den stressgeplagten Alltag hinter sich, und erhält seine positive Lebensenergie zurück.

Wellness Hotel 5 Sterne

Ein verträumtes Wochenende in einem 5 Sterne Wellnesshotel genießen

Ein Wellness Kinderhotel ist für praktisch jeden Menschen geeignet, der einmal Erholung vom stressigen normalen Alltag sucht. Wie gut ist es dann, wenn ein Wellnesshotel 5 Sterne genau diese Art von Ablenkung und Erholung bietet. Man kennt das: Man ist eingebunden in einer Art Tretmühle und möchte mal Abstand nehmen. Ein Wellness Kinderhotel ist dafür da, dass man als Gast sich rundherum aufgehoben fühlt. Das Wellnesshotel 5 Sterne ist ein sehr gehobener Standard mit freundlichen Mitarbeitern und einem kompetenten Service. Das bedeutet, dass selbst individuelle Anfragen zeitnah beantwortet werden.

Wellness Kinderhotel
Im Wellness Kinderhotel werden die Kinder fachlich versiert betreut. Damit ist sichergestellt, dass man als Eltern sich einmal vom stressigen Alltag erholen kann. Während die Kinder betreut werden sind also die eigenen Behandlungen im Wellnesshotel 5 Sterne möglich. Die Rundumbetreuung durch geschultes Personal gewährleistet einen schönen Aufenthalt und auch, dass die eigenen Kinder adäquat betreut werden. Das ist für den Gast sehr wichtig, denn man kann nur dann entspannen, wenn das Betreuungsproblem wegfällt. Im Wellness Kinderhotel kann man sich ganz sicher sein, dass die Kinder sehr gut versorgt werden.

Wellnesshotel 5 Sterne
Ein gutes Wellness Kinderhotel ist dazu gedacht, dass sich die Eltern erholen können und zeitgleich das Betreuungsproblem wegfällt. Praktischerweise kann man im Wellnesshotel 5 Sterne genau diese Dinge miteinander vereinbaren, so dass das Erholen garantiert ist. Mit wohlfühlenden Anwendungen ist für den Gast ein Wellness-Wohlfühleffekt garantiert. Somit ist gewährleistet dass die Zufriedenheit des Kunden an oberster Stelle steht. Denn gerade im Wellness-Bereich ist es wichtig, dass der Gast einen nachhaltigen Erholungseffekt hat. Das Wellnesshotel 5 Sterne möchte dem Gast die größtmögliche Erholung bieten. Durch das Wellness Kinderhotel bietet genau das für Eltern von Kindern. Der Wohlfühleffekt stellt sich fast augenblicklich ein. So kann man gestärkt dem Alltag nach dem Urlaub wieder entgegentreten.

Lana und Umgebung

Knottnkino, Meraner Waale und

Naturbad Gargazon:

Lana begeistert naturverbundene

Genießer

Die große Hauptrolle im Urlaubsszenario von Lana spielt die Natur. Das beliebte Südtiroler Wander- und Mountainbikegebiet ist in vielerlei Hinsicht führend. Nicht nur, dass es eine der ersten Regionen ist, die in den Genuss frühlingshafter Temperaturen kommt – das ganze Jahr über bietet Lana eine Vielzahl von Naturerlebnissen, die definitiv einzigartig sind.

Knottnkino auf dem Tschögglberg

Wer weiß, was im Knottnkino auf dem Tschögglberg läuft? Ein Naturfilm in Endlosschleife – kein Spielfilm, sondern ein Schauspiel der Natur: das Bergpanorama vom Naturpark Texelgruppe bis zu den Dolomiten und zum Penegal sowie die Dörfer im gesamten Etschtal. Das Freiluft-„Kino“ bietet 30 Sitzplätze und befindet sich auf einem 1465 Meter hohen Berghang oberhalb von Burgstall.

Rast auf der Wanderung
Foto Lana und Umgebung

Neue Meraner Waalrunde

Im April 2012 wird die neue Meraner Waalrunde eröffnet. Die landschaftlich wunderschönen Spazierwege entlang plätschernder Wasserkanäle wurden zu einer 80 Kilometer langen Waalrunde zusammengefasst. Längere und kürzere Wege – je nach Lust und Laune – schlängeln sich durch Weinberge, Apfelwiesen und Kastanienhaine.

Wanderparadies Vigiljoch

Das Vigiljoch ist fest in Händen der Wanderer und Biker – Autos sind auf dem „Hausberg“ von Lana schlichtweg verboten. Mit der Seilbahn geht es in nur sieben Minuten hinauf in ein idyllisches Wanderparadies durch Lärchenwälder und über grüne Wiesen. Die gemütlichen Wege sind sowohl bei Familien mit Kindern als auch bei sportlich ambitionierten Nordic Walkern und Mountainbikern sehr beliebt. Ein empfehlenswertes Ziel ist das kleine Kirchlein, das in aussichtsreicher Lage auf einem Hügel liegt.

Naturbad Gargazon

Gargazon ist eine innovative Gemeinde. Ihr ist es gelungen, in ihrem Naturbad eine Ruheoase zu schaffen, die Badespaß in reinstem, chlorfreiem Wasser ermöglicht. Auf einer Wasserfläche von 2200 m², eingebettet in das grüne Meer der Apfelplantagen, sind natürliches Plantschen, Schwimmen, Spielen und Genießen angesagt.


Naturbad Gargazon
Foto: Georg Mayr

Dienstag, 7. Februar 2012

Reisemagazin Südtirol Dolomiten

Travelmag. Das Reisemagazin:
Südtirol Dolomiten




Zu den beliebtesten Reiseländern der Deutschen gehört Südtirol. Klar – es liegt auf der Alpensüdseite – hat also fast Schönwettergarantie, besitzt eine wunderbare Landschaft mit Bergen – die Dolomiten, die „bleichen Berge“ sind ja auch im Titel aufgeführt – und sehenswerte mittelalterliche Städte und Orte, ja selbst prächtige historische Bauernhöfe, und nicht zuletzt auch Weinberge, die vor allem im Herbst eine leuchtende Farbenpracht zeigen, die ihresgleichen sucht.

Das Buch ist in die Landschaftsteile Vinschgau und Burggrafenamt, Wipptal und Eisacktal, Bozen und westliche Dolomiten, Pustertal und Trentiner, Belluneser und Friauler Dolomiten gegliedert, wobei der letzte Gliederungspunkt nicht mehr, politisch-verwaltungstechnisch gesehen, auf südtiroler Gebiet liegt.

Die Aufnahmen in dem ohnehin großformatigen Reisemagazin Südtirol Dolomiten sind oft ganzseitig, teilweise sogar auf Doppelseiten. Die Farben sind überwältigend: tiefblauer, südlicher Himmel, glühende Herbstaufnahmen aus den Bergen, den Wäldern und den Weinbergen, und dazu bleiche, weiß leuchtende Felszacken über tiefgrünem Himmel.

Gezeigt werden die Sehenswürdigkeiten an Bauwerken und Kunstwerken, Kulinarik, die Natur und das reiche Brauchtum. Der Text ist sicher nicht die Hauptsache des Reisemagazins Südtirol Dolomiten. Gleichwohl erfährt man Wesentliches über die Geschichte, das Land und seine Sehenswürdigkeiten. So ist ein Buch entstanden, das Lust macht auf Reisen nach Südtirol. Dazu zu einem Preis, der sensationell ist – für die Fülle und Qualität des auch haptisch überzeugenden Werkes müsste als gebundenes Exemplar ein Vielfaches des Preises bezahlt werden.

Ein achtseitiges Kartenwerk und ein reichhaltiger Anhang mit einer Beschreibung der Museen, Festen, Wellnessangeboten, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Hotels beschließt das Magazin.



Travelmag. Das Reisemagazin: Südtirol Dolomiten. Text: Oliver Renzler. 200 S., zahlreiche Illustrationen, Stadtpläne. Verlag Wolfgang Kunth, München. ISBN 978-3-89944-818-4. 9,95 € (D), 10,30 € (A).
Travelmag. Das Reisemagazin: Oberbayern






Oberbayern zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen Deutschlands. Von Deutschen, aber auch von Ausländern. Es hat aber auch einiges zu bieten. Nicht nur die Alpen mit der Zugspitze als höchstem deutschen Berg. Wandermöglichkeiten gibt es deshalb allerorten. Museen und sehenswerte Kirchen - man meint ohnehin, der Zwiebelturm gehört zu Oberbayern wie das Kind zur Mutter - sowieso. Aber auch mit Seen ist die Region reich gesegnet. Also nicht nur Berg- und Wintersport, sondern auch Wassersport in allen Varianten.

Charakteristisch für das Reisemagazin Oberbayern sind die Bilder. Das ohnehin großformatige Reisemagazin bildet sie oft ganzseitig, teils auch auf Doppelseiten ab. Dazu zahlreiche Detailaufnahmen, so dass man alle Facetten des Landes zu sehen bekommt.

Gegliedert ist Reisemagazin Oberbayern nach Regionen. Es beginnt mit München und dem Norden und führt über das Fünfseenland, den Pfaffenwinkel und das Werdenfelser Land, dem Land zwischen Loisach und Inn und dem Chiemgau bis hin zum Berchtesgadener Land und dem Rupertiwinkel nahe Salzburg.

Gezeigt werden die Sehenswürdigkeiten an Bauwerken und Kunstwerken, die Natur und das reiche Brauchtum. Der Text ist sicher nicht die Hauptsache des Reisemagazins Oberbayern. Gleichwohl erfährt man Wesentliches über die Geschichte, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. So ist ein Buch entstanden, das Lust macht auf Reisen nach Oberbayern. Dazu zu einem Preis, der sensationell ist – für die Fülle und Qualität des auch haptisch überzeugenden Werkes müsste als gebundenes Exemplar ein Vielfaches des Preises bezahlt werden.

Ein zehnseitiges Kartenwerk und ein reichhaltiger Anhang mit einer Beschreibung der Museen, Festen, Wellnessangeboten, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Hotels beschließt das Magazin.

Travelmag. Das Reisemagazin: Oberbayern. Text: Stephan Sepp, Robert Fischer. 180 S., zahlreiche Illustrationen, Karten. Verlag Wolfgang Kunth, München. ISBN 978-3-89944-506-0. 9,95 € (D), 10,30 € (A).

Buchvorstellung Bodensee

Travelmag. Das Reisemagazin: Bodensee




Ein Bilderbuch par excellence, dieses Reisemagazin über das „Schwäbische Meer“, das allerdings zwischen drei Staaten liegt und allein im Bereich Deutschland in Baden-Württemberg – hier haben beide ehemalige selbstständige Länder Anteile – und Bayern aufgeteilt ist. Die Romantik des Sees kommt bereits beim Cover - die Lindauer Hafenausfahrt bei Nacht - zur Geltung. Romantisch geht es auch im Innenteil weiter. Auf eine außergewöhnlich Aussicht auf das Meersburger Schloss mit Erinnerung an Annette von Droste-Hülshoff folgen ein Blüten um„wölkter“ Turm auf der Insel Mainau, weitere Nachtaufnahmen, Nebelbilder und weite Landschaften in traumhaften Farbstimmungen.

Bilder bestimmen überhaupt das großformatige Magazin. Die Texte sind kurz und informativ. Sie ersetzen natürlich keineswegs einen „richtigen“ Reiseführer, einen Kunstführer oder gar einen Wander- oder Ausflugsführer. Das wollen sie auch gar nicht. Das Buch ist für die Optik gemacht, es soll Lust auf den See machen, eine bunte Bilderschau liefern, und das zu einem mehr als angemessenen Preis. Und das schafft es zweifelsohne. Schon allein die Haptik überzeugt, man hat das Magazin gerne in der Hand. Und was man für die Fülle an herrlichen und gut gedruckten Fotos in einem fest gebundenen Fotobuch zahlen müsste, daran denkt man am Besten gar nicht.

Ein zwölfseitiges Kartenwerk und ein reichhaltiger Anhang mit einer Beschreibung der Museen der Region, Wellnessangeboten, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Hotels beschließt das Magazin.

Travelmag. Das Reisemagazin: Bodensee. Text: Dr. Patrick Brauns. 180 S., zahlreiche Illustrationen, Übersichtskarten. Verlag Wolfgang Kunth, München. ISBN 978-3-89944-386-8. 9,95 € (D), 10,30 € (A).