Samstag, 30. Juni 2012

Kärnten 8 - Bad Eisenkappel -Wildensteiner Wasserfall

Der Alpen-Blog ist ein Internetmagazin, in dem Sie vieles über die Alpen, das Wandern, Bergsteigen, Kultur, Geschichte, Brauchtum, Kulinarik und Alpinliteratur lesen können.

Schauen Sie immer wieder in diese Onlinezeitschrift, machen Sie sie zum Favoriten: Sie werden immer etwas Neues entdecken:

***

Kärnten 8
Region Klopeiner See

Bad Eisenkappel 1
Wildensteiner Wasserfall


„… der Wildensteiner Wasserfall, in seiner Höhe und Mächtigkeit von keinem Wasserfall der kärntnerischen Kalkalpen übertroffen.“

Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild. Kärnten und Krain. Wien, 1891.




Wildensteiner Wasserfall:
Panormabild mit den Wandermöglichkeiten


Auf der Fahrt nach Bad Eisenkappel liegt noch eine Sehenswürdigkeit auf dem Weg. Zeit hatten wir ja, also wollten wir sie nicht auslassen: der Wildensteiner Wasserfall.

Die Fahrt führte an der Südflanke des Rosentals mit vielen Kurven, mit etwas auf und ab und mit immer wieder schönen Ausblicken ins Rosental und die gegenüberliegenden Berghänge der Sattnitz nach St. Margarethen im Rosental und erst hinauf, dann hinab bis zum Abzweig zum Wildensteiner Wasserfall.

 Auf dem Weg zum Wildensteiner Wasserfall





Vorbei an einem Gasthof fährt man an den Fuß der Karawanken zum Parkplatz vor dem Wasserfall. Dort steigt man in rund 20 Minuten hinauf.

Wildensteiner Wasserfall:
ein Wasserfall wie er im Buche steht

Wollte man einem Außerirdischen einen typischen Wasserfall zeigen und ihm erklären, was das überhaupt ist, dann wäre der als Naturdenkmal ausgewiesene Wildensteiner Wasserfall am Fuß des Hochobir als Beispiel bestens geeignet: Ein breiter, mächtiger Strahl bricht aus einer schmalen Felslücke und stürzt ohne Unterbrechung 54 Meter tief hinab in einen kleinen, smaragdgrünen Tumpf, der gerade groß genug ist, ihn zu fassen. Durch die Wucht des Aufpralls wird das Wasser in feinen Tropfen wieder emporgeschleudert, so dass die ganze Umgebung einem feinen Sprühnebel ausgesetzt ist. Interessant und selten ist auch der Felsüberhang hinter dem Strahl



Ein paar Unerschrockene überstiegen die Sicherheitsabsperrung und kühlten sich im Wasser ab - bei Temperaturen von mittlerweile 34 Grad C sicherlich abschreckend, aber erfrischend.



Später am Parkplatz kann man sich noch das Handwerksmuseum ansehen, eine Einkehr lockt sowieso.

Zeit: etwa 40 Minuten
Höhenunterschied: etwa 100 Meter
Sonstiges: Guter Weg zum Wasserfall.
Einkehrmöglichkeiten: Am Parkplatz und am Abzweig zur Straße.

Karte:
Kompasskarte 65 Klopeiner See Karawanken Ost Steiner Alpen.

Ins Berghotel Brunner****
Danach ging es in kurzer Fahrt nach Bad Eisenkappel und hinauf zum Hotel Berghof Brunner****. Es liegt in herrlicher Panoramalage hoch über dem Tal der Vellach und dem Ort.
Vom Hotel aus bietet sich ein prächtiger Blick auf
Bad Eisenkappel und die Steiner Alpen im Hintergrund.
 Zu bieten hat es auch viel, zu viel, um es in den wenigen Tagen, die uns vergönnt waren, ausprobieren zu können: Familie Haderlap bietet geführte Wanderungen an, es gibt eine Panoramasaunalandschaft, eine finnische Saune, eine Kräutersaune, Infrarotkabine und Dampfbad (bei mittlerweile 34 Grad C dampften wir schon von alleine), Aufenthalts-/Spielraum für Kinder, Leseecke, Lektüre und ein Fitnessplateau für Gäste, die abends noch nicht ausgelastet sind.

Das Personal ist ausnehmend freundlich und zuvorkommend und das Essen - super, man könnte sich daran gewöhnen...

 Vom Hotel aus sind die Steiner Alpen gut zu sehen...


... was insbesondere beim Abendlicht ein herrliches Erlebnis ist.
Um das Haus führt ein beleuchteter Rundwanderweg, vorbei an einem Naturteich und am benachbarten Klettergarten.
 Aber auch der Blick zur Kette der Karawanken ist faszinierend...




... und man kann gar nicht genug davon bekommen.


Aber: auch am Morgen sehen die Umgebung
und der Blick vom Berghof Brunner prächtig aus.








A propos Klettergarten: Es gibt für Freunde des Vertikalen einige Klettermöglichkeiten in der Umgebung.

Kirchturm vom Bad Eisenkappel mit dem
Hotel Berghof Brunner im Hintergrund




Unterkunft:
Hotel Berghof Brunner****, Familie Haderlap, A 9135 Bad Eisenkappel, Lobnig 4, Telefon 0043 (0) 4238 301. WLan kostenlos, auf den Zimmern sind Kühlschränke.
Handwerksmuseum beim Wildensteiner Wasserfall:
Gottfried Pasterk, Telefon 0043 (0) 664 4080514

Auskunft:
Zum Wasserfall:
Gemeinde Gallizien, Telefon 0043 (0) 4221 2220

Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten, Schulstr. 10, A 9122 St. Kanzian am Klopeiner See, Telefon 0043 (0) 4239 2222
info@klopeinersee.at


Besuchen Sie uns auch unter

 

http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist

http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen

http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg

http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur

http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart

http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie

Kärnten 7: Wallfahrtskirche Maria Rain und 2 Aussichtspunkte

Der Alpen-Blog ist ein Internetmagazin, in dem Sie vieles über die Alpen, das Wandern, Bergsteigen, Kultur, Geschichte, Brauchtum, Kulinarik und Alpinliteratur lesen können.
Schauen Sie immer wieder in diese Onlinezeitschrift, machen Sie sie zum Favoriten: Sie werden immer etwas Neues entdecken:


Kärnten 7






Region Klopeiner See
Bad Eisenkappel 1

Von der Wallfahrtskirche Maria Rain zu 2 Aussichtspunkten

Eine Woche Nockberge in Bad Kleinkirchheim, aber mit Wanderungen im südlichen Kärnten lag hinter uns. Heute sollte es in den Osten Kärntens gehen, nach Bad Eisenkappel. Die Fahrt wäre recht kurz, also wurden noch 2 kurze Wanderungen eingeschoben.

Aussichtspunkt Kaiserhütte: Blick ins Drautal,
zu den Karawanken und zur Wallfahrtskirche Maria Rain


Die Wallfahrtskirche Maria Rain südlich von Klagenfurt und hoch über der Drau wäre schon alleine eine Besichtigung wert. Tagfüllend wäre das nun aber doch nicht. Wie gut, dass es in der Nähe 2 schöne Aussichtspunkte gibt.

Aussichtspunkt Kaiserhütte


Aussichtspunkt Kaiserhütte

Diese sind zwar auf der Karte vermerkt, der Zugang zu ihnen im Ort lässt jedoch einen Hinweis vermissen. Suchen - und zuerst mal fehlgehen - war angesagt. Und das bei prognostizierten über 30 Grad C Hitze! Nach einer Strecke durch die Häuser, wobei man interessanterweise an dem Haus vorbeikommt, in dem am 11. Oktober 1920 die Volksabstimmung stattgefunden hat, erreicht man den Wald.

Dort gibt es zwar auch keine Beschilderung, aber man kann sich zumindest orientieren. Zuerst erreicht man den Aussichtspunkt Kaiserhütte. Von hier aus sieht man schön ins Drautal und zu den Karawanken.

 Aussichtspunkt Kaiserhütte


Aussichtspunkt Kaiserhütte


Aussichtspunkt Petelinz

 Aussichtspunkt Petelinz: Blick zur Drau

 Blick auf Ferlacher und das Ferlacher Horn


Nach einem weiteren Marsch durch den Wald und einem kurzen, aber steilen Abstieg - bei feuchtem Wetter nicht zu empfehlen! - kommt man zum Aussichtspunkt Petelinz. Hier sieht man ebenfalls ins Drautal, aber nach Osten, nach Ferlach sowie zum dahinter liegenden Ferlacher Horn und den Karawanken.



Haus in Maria Rain

Der Rückweg führt - schön bei den mittlerweile erreichten 32 Grad C - durch den Wald. Nun sollte man aber die Kirche besichtigen. Nicht zu unterschätzen: In ihr ist es etwas kühler als draußen!

Wallfahrtskirche Maria Rain:
Bildstock vor der Kirche

Maria Rain: Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt

Die reizvoll vor dem Karawankenmassiv, oberhalb des Rosentales auf dem Rücken des Sattnitzzuges gelegene Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt wurde bereits 927 als Marienkirche erwähnt; es war eine Kapelle des karolingischen Königshofes.

Der heutige Bau mit der Doppelturmfassade besteht aus dem spätgotischen Kernbau und der im 18. Jh. erbauten barocken Anlage im Osten mit einem kleeblattförmigen Chor. Am Hochaltar (1694) befinden sich eine spätgotische Marienfigur und weitere, überlebensgroße Figuren. Die wertvolle Reliquienmonstranz ist von 1659. Die Seitenkapellen besitzen ebenfalls sehenswerte Barockaltäre mit Schnitzfiguren und Bildern, auch die Heilig-Grabkapelle stammt aus dem Barock. Die Kanzel wurde 1706 geschaffen.

Sehenswert sind auch der Römerstein mit Delfin, Panther und Kantharos mit Lebensbaum, der als Opferstock dient und die Weihwasserschale, die von einer reliefierten Hand gestützt wird.

In der Kirche schlägt seit 1990 die Friedens- und Freiheitsglocke, die an die Kärntner Volksabstimmung und die Gefallenen, Vermissten und Verschleppten der Krieg erinnert.
















Zeit: etwa 1 1/2 Stunden
Höhenunterschied: etwa 170 Meter
Einkehrmöglichkeiten: Maria Rain.

Dieter Buck


Karte:
Kompasskarte 65 Klopeiner See Karawanken Ost Steiner Alpen.


Unterkunft:
Hotel Berghof Brunner****, Familie Haderlap, A 9135 Bad Eisenkappel, Lobnig 4, Telefon 0043 (0) 4238 301. WLan kostenlos, auf den Zimmern sind Kühlschränke.

Auskunft:
Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten, Schulstr. 10, A 9122 St. Kanzian am Klopeiner See, Telefon 0043 (0) 4239 2222

Tourismusverein, A 9135 Bad Eisenkappel, Telefon 0043 (0) 4238 8686

Besuchen Sie uns auch unter
 
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie






Freitag, 29. Juni 2012

Kärnten 6: Klagenfurter Hütte und Kosiak


Der Alpen-Blog ist ein Internetmagazin, in dem Sie vieles über die Alpen, das Wandern, Bergsteigen, Kultur, Geschichte, Brauchtum, Kulinarik und Alpinliteratur lesen können.
Schauen Sie immer wieder in diese Onlinezeitschrift, machen Sie sie zum Favoriten: Sie werden immer etwas Neues entdecken: http://alpen-blog.blogspot.com

Kärnten 6
Über die Klagenfurter Hütte zum Kosiak/Geißberg
Vor Jahren war ich schon einmal auf der Klagenfurter Hütte. Dumpf habe ich in Erinnerung, dass ich in der Nähe eine Wiese entdeckt habe, die über und über mit Edelweiß übersät war - ein Mitbringsel für die Liebe daheim. Das schrie nach einer Wiederholung. Die Klagenfurter Hütte ist ja ein einfach zu erreichendes Ziel, beliebter Ausflugsort für die Klagenfurter, für Schulklassen und andere, die zwar in die Berge wollen, aber etwas einfaches suchen.


 Klagenfurter Hütte


 Blick zum Hochstuhl


Bei der Johannsenruhe


Von Feistritz im Rosental aus ist der Weg in das Bärental bereits ausgeschildert. Durch das Bärental, einst im Eigentum des verunglückten Ex-Landeshauptmanns Jörg Haider, fährt man bis zum letzten Parkplatz.






Hinauf zur Klagenfurter Hütte

Von dort steigt man in gut 1 1/2 Stunden auf zur Klagenfurter Hütte. Während man aufwärts am besten den ausgeschilderten Steig nimmt ist zurück vielleicht eher das bequemere Fahrsträßchen zu empfehlen.


 Blick zum Bielschitza



 Der Hochstuhl ist von seiner Rückseite bequem zu erreichen.


Ein Steig zieht hoch zum Bielschitzasattel.



Keine Edelweiße...

 ... aber Feuerlilien und andere Alpenblumen.





Ich habe zwar gesucht und auch jede Menge Alpenblumen entdeckt, nicht aber meine Edelweiße. Nun gut, muss auch so gehen, so mache ich mich schon nicht strafbar…







Weitere Möglichkeiten: Kosiak/Geißberg oder Bielschitzasattel, vielleicht gar Hochstuhl?

Es gibt noch zwei Erweiterungsmöglichkeiten: Man kann entweder zum Kosiak, zu deutsch Geißberg, aufsteigen, der sich direkt über der Hütte erhebt. Oder man wandert über den Steig, der sich rechts im Hintergrund durch das Schuttkar hochzieht hinauf zum Bielschitzasattel. Für beides ist je etwa 1 Stunde einfach zu kalkulieren. Von der Rückseite aus könnte man sogar den Hochstuhl auf einfachem Weg besteigen.


 Hochstuhl

 Blick zum Kosiak

 Bielschitza


 Hochstuhl


 Klagenfurter Hütte und Kosiak







Zeit: Aufstieg etwa 1 1/2 Stunden, zurück etwas weniger.

Höhenunterschied: etwa 500 Meter.

Sonstiges: Wir wandern auf festen und Naturwegen.

Einkehrmöglichkeiten: Klagenfurter Hütte.

Dieter Buck
 

Karte:
Kompasskarte 61 Wörthersee Karawanken.

 
Unterkunft:
Hotel Sonnalm, Quellenweg 3, A 9546 Bad Kleinkirchheim, Telefon 0043 (0) 4240 507,

Besuchen Sie uns auch unter

 

http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist

http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen

http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg

http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur

http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart

http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie