Mittwoch, 24. Oktober 2012

Ferienland Kufstein: die Genussregion


Der Alpen-Blog ist ein Online-Magazin, in dem Sie vieles über die Alpen, das Wandern, Bergsteigen, Kultur, Geschichte, Brauchtum, Kulinarik und Alpinliteratur lesen können. Schauen Sie immer wieder in diese Internet-Zeitschrift, machen Sie sie zum Favoriten: Sie werden immer etwas Neues entdecken: http://alpen-blog.blogspot.com. Besuchen Sie auch

unseren Reisebücherwanderführer-Blog: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com

Dieter Buck + Marlies Buck

***

Regionalität ist Heimatliebe

 
Im Ferienland Kufstein ist Kulinarik
 
 und Genuss ein Muss
Nur wer weiß, woher die Lebensmittel auf seinem Teller stammen kann sie auch unbeschwert genießen. Daher legt man im Ferienland Kufstein höchsten Wert auf regionale & biologische Produkte. In den vergangenen Jahren ist das Bewusstsein für regionale Produkte merklich gestiegen und Köstlichkeiten wie Weltmeisterkäse, würzige Hirschwurst oder feines Hochprozentiges aus heimischem Obst gilt es neu zu entdecken.

Kufstein, die Genussregion: Das Gute liegt so nah – Genussregion „Untere Schranne“

Vor allem die Genussregion „Untere Schranne“ trägt einen großen Teil in der Region dazu bei und hat sich der regionalen Küche verschrieben.
 





Die Genussregion schließt sich aus engagierten Bauern, Wirten, Verarbeitern und Naturverbundenen zusammen, um hochwertige regionale Erzeugnisse zu fördern und altes Handwerk zu bewahren. Der persönliche Kontakt zwischen Produzenten und Käufer soll dabei im Vordergrund stehen. Nachhaltigkeit und Authentizität sind hier keine Modeworte, sondern gelebte Leidenschaft für die heimische Natur und ihre Produkte.

Kufstein, die Genussregion: Neues Bewusstsein für Qualität

Wir sprechen mit Edmund Steindl von der Genussregion „Untere Schranne“ und Hotelier des Gourmethotels Unterwirt in Ebbs über das neue Bewusstsein zu gesunden, heimischen Lebensmitteln: „Ich persönlich empfinde das steigende Bewusstsein für gesundes, auf natürliche Weise hergestelltes und authentisch zubereitetes Essen eine sehr erfreuliche Entwicklung.“
 





Auf die Frage, aus welchen Gründen man mit regionalen Produkten arbeiten sollte, findet Edmund Steindl klare Worte:“Wenn man Wert auf höchste Qualität legt, so ist es naheliegend mit Produkten aus der Region zu arbeiten. Diese sind stets frisch zu haben, man kennt die Anbaubedingungen und kann diese kontrollieren und durch die saisonale Auswahl ist die Küche stets vor neue, kreative Herausforderungen gestellt. Wichtig ist, dass man sich mit dem Produkt auskennt und jedem Rohstoff die nötige Sorgfalt und Kenntnis schenkt, um daraus kulinarische Hochgenüsse zu schaffen.“

Kufstein, die Genussregion: Die Meinung eines Hoteliers „mit Haube“

Herr Steindl ist ein Mann vom Fach und zählt als Hotelier stets auf die Erzeugnisse der Genussregion: „Die in unserer seit 19 Jahren mit einer Haube gekrönten Küche verwendeten Rohstoffe, stammen fast überwiegend aus der von uns mitgebründeten Genussregion „Untere Schranne“. Unsere Köche arbeiten mit Behutsamkeit und Verständnis für das Produkt und mit Liebe zum Kochen – und kreieren so wunderbare Geschmackserlebnisse.

Viele weitere Gastronomiebetriebe in der ganzen Region setzen auf regionale Naturprodukte und zaubern damit von zünftigen Brettl’ jausen über typische Tiroler Schmankerl bis hin zu exquisiten Gourmetmenüs auf den Teller.
 
 
 
 
 

 
 
Kufstein, die Genussregion:
Weltmeisterkäse und edle Brände
 

Anfang der 1990er Jahre waren die Bauern aus Hatzenstädt (Niederndorferberg) die ersten, die sich mit einer flächendeckenden Umsetzung des ökologischen Gedankens befassten. Ein Engagement, das sich ausgezahlt hat. Der Hatzenstädter Emmentaler, einer Köstlichkeit aus Sauerrahm, gebuttert im Holzfass, wurde 1990 in den USA zum besten Käse der Welt gekürt. Auch heute noch hält man am eingeschlagenen Weg fest: alle Produkte der Sennerei Hatzenstädt sind zu 100% frei von Chemie und Gentechnik und werden auf traditionelle und nachhaltige Weise hergestellt. Dies tut auch der Umwelt gut, die nachhaltige Bewirtschaftung bringt nicht nur weltmeisterlichen Käse sondern auch einen vielfältigen Lebensraum für Flora und Fauna hervor.

Der Weg vom Obst ins Glas ist ebenfalls ein höchst interessanter. Im Ferienland Kufstein gibt es einige traditionelle Schnapsbrennereien, die sich bei der Herstellung ihrer hochprozentigen Schätze über die Schulter schauen lassen. Eine davon ist die Brennerei „Zum Messerschmied“ in Ebbs. Im 250 Jahre alten Bauernhaus von Familie Schmider wird seit Generationen Schnaps gebrannt, die Rezepte für die Wundertropfen wohlgehütetes Familiengeheimnis. In der Schaubrennerei weiht Familie Schmider in die hohe Kunst des Schnapsbrennens ein, der eine oder andere edle Tropfen will im Anschluss natürlich probiert werden.
 

Kufstein, die Genussregion:
„Gourmet-Stationen“ und „Vertrauens-Gschäftln“

Manche titulieren sie lieblos „Direktvermarkter“: Bauernhöfe bzw. Hofläden, welche mit Freude Lebensmittel herstellen und heimische Produkte wie Eier und Wurst verkaufen. Doch eigentlich sind es „Gourmet-Stationen“. Und von diesen gibt es im Ferienland jede Menge.

Dieter Buck

Infos:

Feinschmeckerregion Ferienland Kufstein, Unterer Stadtplatz A 86330 Kufstein. Telefon 0043 (0) 5372 62207 www.kufstein.com, info@kufstein.com

Fotos: Ferienland Kufstein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen