Mittwoch, 30. Oktober 2013

Buchbesprechung: Uli Sorg - Auf steilen Wegen

Uli Sorg: Auf steilen Wegen


Eine Besprechung von diesem "Ausnahmebuch" - herrliche schwarz-weiß-Aufnahmen mit interessanten Texten - finden Sie unter folgendem Link:




Krampusse, Brauchtum und Skifahren in St. Anton am Arlberg



feurig, besinnlich, sportlich

 


Wenn die Krampalar durch die Gassen ziehen, der traditionelle Weihnachtsmarkt seine geschmückten Stände öffnet und beim Mooserwirt der SAT.1 Gold – Hüttenzauber für Après-Ski-Stimmung sorgt, läutet St. Anton am Arlberg die Vorweihnachtszeit ein.

Besonders verlockend für Pisten- und Tiefschnee-Fans: attraktive Angebotspakete bis in den Januar hinein. „Wedelwochen“ und „Pulverschneewochen“ versprechen nicht nur der internationalen Freerider-Szene bei der „First Line“ ein glitzerndes „Powder“-Vergnügen.

16. Arlberg-Pass Krampalarlauf am 5. Dezember 2013
Immer wieder ein Anziehungspunkt am Arlberg: Der Krampalarlauf in St. Anton zelebriert den jahrhundertealten Nikolaus-Brauch der Alpen mit einem beeindruckend authentischen Spektakel. Mit furchterregend geschnitzten Masken und gewaltigen Teufelsfellen ziehen die Krampalar durch die Gassen und erschrecken die Passanten. Zum Finale gibt´s Feuerwerk, Flammen und Rauch – ein geradezu teuflisches Schauspiel! Weitere Informationen unter www.stantonamarlberg.com

Weihnachtsmarkt
Vom 5. bis 7. Dezember 2013 zeigt sich St. Anton am Arlberg von seiner stimmungsvollen Seite: Wer mag, entflieht dem heimischen Weihnachtsstress in der Stadt und stöbert an den bunten Ständen nach Geschenk-Ideen, bewundert einheimisches Kunstwerk oder nascht regionale Köstlichkeiten. Der Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone von St. Anton ist wahrlich traditionell und der perfekte Einstieg in die Vorweihnachtszeit. Weitere Informationen unter www.stantonamarlberg.com



SAT.1 Gold – Hüttenzauber
Es gibt Neuigkeiten aus der Kult-Skihütte beim Mooserwirt: Nach 12 erfolgreichen Jahren mit RTL2 werden die treuen Après-Ski-Fans dieses Jahr gleich von zwei neuen Sendern in Empfang genommen. Am 13. und 14. Dezember 2013 drehen SAT.1 Gold und Goldstar TV für den „SAT.1 Gold – Hüttenzauber“ auf der Außenbühne der legendären Sonnenterrasse vom Mooserwirt und bestimmen die besten Party-Schlager für die bevorstehende Saison. Wintersportler haben die Gelegenheit, den Stars der deutschsprachigen Musikszene bei der Aufzeichnung der Après-Ski-Party live zu begegnen. Der Eintritt ist kostenlos. Weitere Informationen unter www.mooserwirt.at

Wedelwochen vom 7. bis 21. Dezember 2013
Mit frischen Schwüngen in die neue Saison: Wer den neuen Schnee von Beginn an ausreizen möchte, bucht am besten einen einwöchigen Aufenthalt in St. Anton am Arlberg. Denn froh stimmen sowohl die vorweihnachtliche Atmosphäre als auch die Preise. Während der Wedelwochen bieten zahlreiche Hoteliers und Pensionen vergünstigte Angebote. Sieben Tage in einer Frühstückspension inklusive 6-Tage-Liftpass kosten zum Beispiel ab 445 Euro pro Person. Weitere Informationen unter www.stantonamarlberg.com

Ski-Show in St. Anton am Arlberg
St. Anton am Arlberg gilt als die Wiege des alpinen Skisports und schreibt bis heute Wintersportgeschichte. Namen wie Hannes Schneider und Karl Schranz sind aus der Geschichte des Tiroler Dorfs nicht mehr wegzudenken. In der wöchentlichen Ski-Show demonstrieren Skilehrer eindrucksvoll, wie sich der anfängliche Telemark-Stil zu echten faszinierendem Fahrkönnen entwickelte. Als überdimensional große Leinwand fungiert die Piste vor dem WM-Zielstadion, die neu ab diesem Jahr mit leuchtenden 3-D-Effekten und multimedialen Bildern umrahmt wird.

Die populäre Show wird jeden Mittwoch ab 21 Uhr vom Tourismusverband St. Anton am Arlberg gemeinsam mit den Arlberger Bergbahnen und der Skischule Arlberg präsentiert. Die erste Aufführung findet am 30. Dezember inklusive Feuerwerk statt. Für die warme verglaste Showlounge des WM-Zielstadions gibt es Tickets mit Abendessen und Getränken. Der Eintritt zum Freigelände ist kostenlos. Weitere Informationen unter www.stantonamarlberg.com

Pulverschneewochen in St. Anton am Arlberg vom 4. bis 25. Januar 2014  
Im Januar dreht sich wieder alles um die „First Line“: Internationale Freerider zieht es schon am frühen Morgen auf die unberührten Hänge am Arlberg mit Unmengen an glitzerndem „Powder“. Auf die Tiefschneefans warten nicht nur variantenreiche Abfahrten im Gelände, sondern auch attraktive Angebotspakete. Während der „Pulverschneewochen“ im Januar bieten zahlreiche Hoteliers einwöchige Pauschalen, in dem die Kosten für den Skipass bereits enthalten sind. Sieben Tage Aufenthalt in einer Frühstückspension inklusive 6-Tage-Liftpass gibt es zum Beispiel ab 501 Euro. Das gesamte Arlberger Skigebiet ist mit einem Ticket befahrbar und umfasst 340 Kilometer markierte Abfahrten, 200 Kilometer im Gelände und 94 moderne Bergbahnen und Lifte.

Dieter Buck
Fotos:
Der Krampuslauf in St. Anton am Arlberg gilt als Geheimtipp unter den Nikolaus-Bräuchen Tirols. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg / Fotograf Thomas Klimmer
Optimale Bedingungen schon am Anfang der neuen Saison: Skispaß pur in St.Anton am Arlberg. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg / Fotograf Josef Mallaun

Infos:

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Urlaub für Maria und Josef in St. Veit in Sexten in Südtirol

Südtirol: St. Veit in Sexten - 
„Frei Haus“ für Maria und Josef


Heuer möchten zu Weihnachten am liebsten alle Maria oder Josef heißen. Denn wer die berühmten Namen aus der christlichen Weihnachtsgeschichte trägt, übernachtet in der Zeit von 9. bis 24. Dezember 2013 gratis in dem Viersterne-Alpenwellnesshotel St. Veit in Sexten, lediglich die Kosten für die ¾-Verwöhnpension in Höhe von 45 Euro pro Person sind zu bezahlen.

In Betlehem wurden Maria und Josef bei ihrer Herbergssuche abgewiesen. Im Alpenwellnesshotel St. Veit lassen sie sich im Advent und zu Weihnachten rundum verwöhnen. Das Haus im Südtiroler Hochpustertal ist ein echtes Vitalpina-Hotel. Die Vitalpina-Qualitätsgarantie gilt nur für auserlesene Hotels in Südtirol, die alles für ein Rundumwohlgefühl ihrer Gäste im Einklang mit der Natur geben. Eingebettet in die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten, hat sich das Hotel St. Veit der Alpenwellness verschrieben. 



Natürliche Wohlfühlanwendungen wie Massagen, Gesichtsbehandlungen, Bäder und Kosmetik mit Südtiroler Naturprodukten verwöhnen die Gäste von Kopf bis Fuß. Geschlafen wird im Hotel St. Veit auf Wunsch im Heu- oder Schafwollbett. Das Alpenwellnesshotel St. Veit liegt direkt an der Skipiste, nur wenige Meter von der Talstation der Sextner Helmbahn entfernt, die in das Skizentrum Sextner Dolomiten führt. Attraktive Skitouren, beleuchtete Rodelbahnen, romantische Winterwanderwege und ein riesiges Loipennetz für Langläufer begeistern nicht nur Maria und Josef. Zur „Bergweihnacht“ wird es richtig gemütlich im Alpenwellnesshotel. Nach geführten Schneeschuhwanderungen, Fackelwanderungen oder Rodelpartien kommen die Gäste zum gemeinsamen Weihnachtskekse backen zusammen. Am Heiligen Abend lassen sich Maria und Josef und alle anderen ein exklusives Weihnachtsdinner schmecken.

Alpenwellness unter dem Vitalpina-Gütesiegel
Das Alpenwellnesshotel St. Veit in Sexten trägt das Vitalpina-Gütesiegel. Das ist insofern etwas Besonderes, dass sich der Gast in den auserlesenen Vitalpina Häusern in Südtirol sicher sein kann: sicher, dass er sich an einer führenden Adresse in Sachen gesunder Ernährung, Aktivitäten in freier Natur sowie Wellness aus heimischen Naturprodukten befindet. 



Das Viersternehotel liegt im Hochpustertal, direkt an der Piste des Skigebiets Helm-Rotwand. Umrahmt von der malerischen Bergkulisse der faszinierenden Dolomiten stellt sich dort die „Alpenwellness“ fast von selbst ein. Seit Generationen teilt die Gastgeberfamilie Karadar die Leidenschaft für die Berge mit ihren Gästen. Sommer wie Winter sind die selbst geprüften Wanderführer mit den Bergliebhabern unterwegs, um ihnen die Schönheiten des UNESCO-Weltnaturerbes zu zeigen.

In ihrem Haus ist die sogenannte Alpenwellness der Mittelpunkt eines ganzheitlichen Gesundheitskonzepts. Natürliche Wohlfühlanwendungen mit vorwiegend Südtiroler Produkten zeigen ihre Wirkung in einer einmaligen Bergkulisse. Die Anwendungen im Beauty- und Spabereich basieren auf heimischen Naturprodukten wie Molke, Kräuter, Heu oder Äpfel. Massagen mit ausgesuchten alpinen ätherischen Ölen, eine Vinotherapie mit gefrorenen Chardonnaytrauben und Anwendungen mit duftendem Sextner Bergheu oder Johanniskraut sind echte Highlights. Der gesunde Schlaf wird im Vitalpina-Hotel St. Veit durch eine Einrichtung aus wohlriechendem Zirbelkieferholz gefördert. Heu- oder Schafwollbetten und Kräuterkissen sorgen für süße Träume. 100 Prozent Weiterempfehlung auf HolidayCheck sagen mehr als 1000 Worte.              

Inklusivleistungen                       
WLAN im gesamten Hotel, Begrüßungscocktail mit den Gastgebern, reichhaltiges Frühstücksbuffet, Süßes oder Vitales am Nachmittag, Abendessen mit drei Vier-Gänge-Menüs zur freien Auswahl sowie großem Salat- und Gemüsebuffet, abwechselnd Spaghettibuffet, Vorspeisen-, Dessert- und Käsebuffet, Kerzenlichtdinner mit Klaviermusik, Hallenbad und Bergdorfsauna, Finnische Mühlensauna, Bio-Kräuterstubensauna, Dampfsauna, Infrarotkabine, Erlebnisdusche, Kneippbach, Trinkwasserbrunnen, Ruhezone mit offenem Kamin, Bademantel, Bade- und Saunatücher sowie Badekorb auf dem Zimmer, Kinderspielraum mit Rutsche, Riesenlegospiel und Tischfußball, Videoabende für die Kinder, Morgenspaziergang und Fackelwanderung, Verleih von Fahrrädern, Rucksäcken, Wanderstöcken, Schneeschuhen und Wanderkarten, geführte Schneeschuhwanderungen, Abholdienst vom Bahnhof Innichen

Kostenpflichtige Wohlfühlleistungen            
Shuttleservice mit dem hoteleigenen Kleinbus, erlesenes Angebot an Weinen und Edeldestillaten, Wein- und Olivenölverkostung, Solarium, Massagen und wohltuende Bäder, Badevergnügen im Kupferkessel aus dem Jahr 1958 mit Rosen, Salz, Molke, ätherischen Ölen u. v. m., Kinderbetreuung auf Anfrage

Genuss ohne Reue
Auch die Küche ist im Alpenwellnesshotel St. Veit auf die Vitalpina-Philosophie abgestimmt. Im Einklang mit der Natur genießen Gourmets Gerichte aus frischen Südtiroler Produkten der Saison. Vom Frühstücksbuffet bis zum Feinschmeckermenü am Abend werden vitaminreiche und frische Köstlichkeiten serviert. Dazu schmecken regionale Qualitätsweine, wie der Hauswein Chardonnay und der hauseigene Passito, der auf 1.300 Metern Höhe reift. Auf Wunsch nehmen der Chefkoch und sein Team auch auf Unverträglichkeiten oder Allergien Rücksicht und bereiten u.a. glutenfreie und lactosefreie Gerichte für unbeschwerten Genuss zu.

Direkt am Helm – dem größten Skigebiet des Hochpustertals
Der Helm ist ein wahres Skiparadies, das in der Regel von Anfang Dezember bis weit in den Frühling hinein geöffnet ist. Das Alpenwellnesshotel St. Veit liegt direkt an der Piste, nur wenige Meter von der Talstation der Helmbahnen entfernt. Bei einem vielfältigen Pistenangebot für jedes Können und dem einmaligen Panorama der Dolomiten kann sich jeder Wintersportler voll und ganz entfalten. Ambitionierte Skifahrer lieben die knackigen, schwarzen Talabfahrten. Der ganze Stolz des Helm ist die anspruchsvolle Rautpiste. Auf einer Länge von 3,8 Kilometern kommt dort auch so mancher Spitzenfahrer ins Schwitzen. Für Anfänger, Kinder und Genussfahrer sind die zahlreichen blauen und roten Abfahrten „reserviert“.

Dieter Buck

Info:
Alpenwellnesshotel St. Veit, Familie Karadar, I-39030 Sexten, Europaweg 16, Tel.: +39/0474/710390, Fax: +39/0474/710072, info@hotel-st-veit.com

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:


Winterurlaub im Zillertal

Der Zauber der Zillertaler Natur im
 WohlfühlHotel Schiestl



Im Herbst „spielt“ das Tiroler Zillertal all seine Farben aus – von Himmelblau über Weinrot und Lärchengelb bis Schneeweiß. Rund 1.000 Kilometer Wanderwege locken hinauf in die Almregion, zu Bergseen, Wasserfällen und auf den Hintertuxer Gletscher.

Das Fügenberger WohlfühlHotel Schiestl**** am Eingang des Zillertales lädt als Tiroler Wanderhotel mit einem speziellen Oktoberangebot in den Zauber der Natur. Die Wanderführer Alf und Christian begleiten die Gäste zu herbstlichen Touren auf die „Hausberge“ Spieljoch und Hochfügen, ins Gerlostal und das hintere Zillertal. Nordic Walker können im gesamten Tal 445 Kilometer ausgewiesene Strecken angehen. Zauberhafte Ausblicke und eine urige Einkehr auf einer Almhütte sind der Lohn jeder Strapaz.

Danach begeben sich Gäste ab 16 Jahren gerne in die Hände der versierten Fachkräfte im exklusiven Badeschlössl des WohlfühlHotels Schiestl. Ein Honig-Zirbenbad, ein Ganzkörperpeeling und eine Anti-Stress-Massage in Dani’s Vitalcenter beugen Verspannungen und dem Muskelkater vor. Danach tut ein Gang in die Sauna gut, ins Aromadampfbad oder in den Wohlfühlpool mit Sprudelbucht und Bodenblubber. Eine Einheit Wassergymnastik und ein paar Runden im Pool lockern auf und sorgen für Beweglichkeit. Danach ist man wieder fit für den nächsten Tag in den Zillertaler Bergen.

Zur Vorbesprechung treffen sich die Aktiven dann bei einem köstlichen Zillertaler Wanderabendmenü im Restaurant des WohlfühlHotels Schiestl. Die Vorfreude auf den nächsten Tag am Berg lässt sich mit einem „Höhenflug“ per Panoramafahrstuhl auf die Sonnenterrasse am Hoteldach weiter steigern. Von dort oben hat man die „Vorhaben“ für den nächsten Tag im Rundumblick: Etwa eine Mountainbiketour auf dem 850 Kilometer langen Routennetz im Zillertal, das auch Spieljoch, Wanglalm, Penken-, Geisel- oder Tuxerjoch mit einschließt. Die Talstation der Spieljochbahn ist nur 150 Meter vom Hotel entfernt, das Bike fährt hier um drei Euro mit.

Dieter Buck

Info:
Wohlfühlhotel Schiestl****, Familie Schiestl, A-6264 Fügenberg, Hochfügener-Straße 107, Telefon: +43(0)5288-62326, Fax: +43(0)5288-64118, info@hotel-schiestl.com, www.hotel-schiestl.com

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum: