Montag, 28. April 2014

St. Anton am Arlberg: Luxus im VALLUGA Hotel

Klein, fein und besonders: 
Das VALLUGA Hotel
 


Stichtag 6. Dezember 2013: Das VALLUGA Hotel in St. Anton am Arlberg eröffnete die Wintersaison. Zeitgleich startete am Arlberg, dem Treffpunkt der internationalen Skisociety, das ultimative Skivergnügen. Freunde von kleinen, feinen Hoteladressen abseits des Mainstreams schwören auf die Urlaubsqualität im VALLUGA.

Das 25-Zimmer-Hoteljuwel ist eine touristische „Feinheit“, gemacht für Liebhaber guten Designs und exklusiven Wohnambientes – in Toplage inmitten des wohl prächtigsten Skigebiets der Alpen. Der Arlberg ist seit jeher für seine alpine Schönheit, die Schneesicherheit bis in die Orte und die ausgezeichneten Pistenverhältnisse bekannt. 540 Kilometer Abfahrten für jedes Können, sportliche Herausforderungen und Tiefschneeabfahrten zum „Abheben“, Snowboard-Funparks, Carving-Areas, permanente Rennstrecken und viele gemütliche Treffpunkte im Skigebiet begeistern anspruchsvolle Wintersportfreunde aus der ganzen Welt.

In der Skisaison 2013/14 wird ein Traum vieler Skifahrer wahr: Der Auenfeldjet verbindet die Skigebiete Lech Zürs und Warth-Schröcken. Mit insgesamt 47 Liften und Bahnen sowie 190 Kilometer Skiabfahrten entsteht so das größte Skigebiet in Vorarlberg. Gäste des VALLUGA werden mit dem kostenlosen Skishuttle zu den Ausgangspunkten ihrer unvergesslichen Skitage gebracht. Die Skipässe erhalten sie bequem an der Hotelrezeption. Das Spa des Hauses bezaubert mit einem privaten, exklusiven Flair. Nach einem Tag in den Bergen entspannen Winterfreunde bei Kosmetikbehandlungen, diversen Massagen, im Pool, in den Saunen und in den Wasserbetten des Ruheraums.

In den kuscheligen Zimmern, die die unverwechselbare, ansprechende Handschrift des schwedischen Hotelier-Ehepaars Johanna und Mikael Landström tragen, baumelt die Seele. Das technische Equipment ist „State of the Art“ mit IPod-Dockingstation, großem Flat-TV, CD- und DVD-Player und WLAN. Das Restaurant des VALLUGA verwöhnt vom Frühstück über die Nachmittagsjause bis zum Dinner und Schlummerdrink mit kulinarischen Highlights aus der modernen, internationalen und regionalen Küche. Ein Extratipp für Nicht-Skifahrer: Auf Anfrage werden im VALLUGA geführte Schneeschuhwanderungen in das alpine Winterparadies des Arlbergs organisiert.

Info:
VALLUGA Hotel, A-6580 St. Anton am Arlberg, Tel.: +43/(0)5446/3263, Fax: +43/(0)5446/3263-4, info@vallugahotel.at, www.vallugahotel.at

Dieter Buck

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Work-Life-Balance in Saalfelden Leogang

Saalfelden Leogang: 
Mit der Kraft der Berge zur 
Work-Life-Balance
 


Ein unausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Im Kurs „Kraft in den Bergen“ in Saalfelden Leogang lernen die Teilnehmer, die inneren Botschaften und Kräfte unseres Körpers wieder bewusst wahrzunehmen.

Stress und Druck setzen Körper, Geist und Seele auf Dauer zu und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden. Bleibt die Work-Life-Balance aber auf Dauer unausgeglichen, fühlen wir uns gestresst, krank oder einfach nicht wohl. Wer seinem Alltag immer nur hinterherhetzt, verliert mit der Zeit das Gefühl für den Genuss im Leben.

Im Kurs „Kraft in den Bergen“ lernen die Teilnehmer, wie man die Botschaften des Körpers richtig versteht, innere Kraftquellen mobilisiert und zu einem gesunden, glücklichen und „ausbalancierten“ Menschen wird. Mit Hilfe von Naturerlebnissen, Übungen, Musik, Bewegung und Mentaltraining entdecken die Teilnehmer was ihrem eigenen Körper gut tut und damit die Basis für eine individuelle erfolgreiche und glückliche Lebensgestaltung. Die Kraft der Natur ist in der Region Saalfelden Leogang auf Schritt und Tritt spürbar.

Zwischen Kalkriesen und sanften Grasbergen, Ländlichkeit und Urbanität, Tradition und Innovation schafft Saalfelden Leogang viel Freiraum um neue Kraft zu schöpfen. Hier konzentriert man sich seit Jahren auf das Projekt „Nachhaltige Regeneration“, das auf den vier Säulen Aktivierung und Sport, Regeneration und Wellness, Ernährung und heimische Produkte sowie mentaler Fitness basiert. Viele innovative Hotels in der Region setzen auf nachhaltige Erholung. Sie bieten ihren Gästen weitere außergewöhnliche Wellness- und Gesundheitsbausteine wie eine Lebensfeuermessung, Ayurveda, Power Sleeping oder Stoffwechselanalyse.



Es gibt in Saalfelden acht Vitalwege mit unterschiedlichen Routen zum Abschalten, Ausbalancieren oder auf Touren kommen. Der Verein „Traditionelle Europäische Heilkunde“ bietet ab dem Sommer Kräuterworkshops im Kräutergarten am Asitz an.

Info:
Saalfelden Leogang Touristik GmbH, A-5760 Saalfelden, Mittergasse 21 a, Telefon: +43/(0)6582/70660 • Fax: +43/(0)6582/70660 99, www.saalfelden-leogang.com

Dieter Buck
Fotos:
LOLIN,Saalfelden Leogang

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Landhotel Rupertus in Leogang: Bio und mehr

Leogang: „Echt muss es sein“ für die
Gäste im Landhotel Rupertus****
 


„Echt muss es sein“: Diesem hohen Anspruch wollen die Leoganger Hoteliers-Familien Herzog und Blumenkamp mit ihrem Landhotel Rupertus**** genügen. Etwa mit der der Bio-Verwöhnpension, welche auf gesunden Lebensmitteln aus der Region, überdurchschnittlich viele davon mit Biozertifikat, aufbaut.

Seit dem vergangenen Jahr neu sind 49 Bio- und Natur-Familienzimmer in Massivholz-Bauweise, allesamt ausgestattet mit Eichenholz-Böden, Zirbenholz-Möbeln, Villgrater-Natur-Schafwollbetten und Wollstoffen. Naturverbundenheit ist auch das Thema im neuen Wellness- und Saunabereich „ErholPOL“ auf zwei Ebenen, in dem etwa „hauseigene“ Kräuterstempelmassagen und Alpenkräuterfußbäder angeboten werden.

Die konsequente Qualitätsoffensive der Hoteliers-Familien Herzog und Blumenkamp belegen unabhängige Zertifikate wie das des Europäische Ecolabel („EU-Blume“), das Österreichische Umweltzeichen für nachhaltigen Urlaub und der Blaue Engel für umweltschonende Produkte und Dienstleistungen. Seit 2008 ist das Natur-Aktiv-Hotel ein Klimabündnismitglied, Träger des „grünen Blattes“ des Umwelt Service Salzburg und ein Salzburger BioParadies-Mitgliedsbetrieb. Das Hotel wird mit Biomasse beheizt, ist optimal gedämmt und komplett auf Energiesparlampen umgestellt.

Mit gutem Gewissen genießen: Bio Zertifiziert seit 2005
Der Anteil an Bio Austria oder EU-Bio-Gütesiegel zertifizierten Bioprodukten liegt im Landhotel Rupertus bereits bei über 60 Prozent. Der größte Teil kommt von Leoganger Biobauern oder direkt aus dem Haus. Die Marmeladen kocht Frau Herzog selbst ein, das Brot kommt frisch aus dem Ofen. Forellen und Saiblinge schwimmen morgens noch in Leogangs Gewässern bevor sie abends frisch zubereitet werden. 



Das Wild kommt ausschließlich aus dem benachbarten Nationalpark Hohe Tauern. Zum Salzburger Biofrühstück, das es bei Sonne auch auf der Rupertus-Terrasse gibt, zählt eine Auswahl an veganen, gluten- und lactosefreien Produkten. Abends steht vitale Vollwertkost auf der Speisekarte, außerdem werden vegetarische Gerichte oder fangfrischer Fisch aufgetischt. Das Salatbuffet bietet mindestens 12 knackige Salatsorten und Rohkost mit hausgemachten Dressings, verschiedenen Ölen und Essig.

Im Biogarten des Hotels wachsen 50 verschiedene Kräuter, die als Gewürze oder frisch aufgebrühte Tees ihr Aroma verbreiten und bei Anwendungen im ErholPOL wie Kräuterstempelmassagen, Alpenkräuterfußbädern oder Bio-Kräuter-Dampfbädern. Nadja Blumenkamp ist ausgebildete TEH-Praktikerin (Traditionelle Europäische Heilkunde) und stellt viele Öle, Salben und Essenzen selbst her. Mariás-Naturkosmetikbehandlungen, klassische Massagen und Magnetfeld-Resonanztherapien zählen ebenso zu den Spezialitäten im ErholPOL. Genüsse, die man auf der Temperaturskala ablesen kann, liefern außerdem eine Infrarotkabine, eine Bio-Garten-Sauna und eine 90-Grad-Aufgusssauna.

„Gut aufgelegte“ Aktivprogramme für Groß und Klein
Einem rundum gesunden Urlaub verpflichtet sich das Landhotel Rupertus nicht nur in puncto Schlafen und Wohnen, Küche und Wellness: Der Bio-Hotelgarten und ein „gut aufgelegtes“ Aktivprogramm sorgen für einen Schuss gesunde Leoganger Gebirgsluft. Der Garten lockt die Erwachsenen zum Entspannen am Kneippbach, am Barfußweg, auf Schwebeliegen oder im 25 Meter langen Schwimmteich. Im Nasch- und Kräutergarten sind vor allem die Kinder anzutreffen, die hier den ganzen Sommer über nach Lust und Laune Früchte und Beeren ernten.

Von dort gelangen sie direkt in das ebenerdige Kinderspielzimmer, in welchem in den Ferienmonaten zwischen Montag und Freitag von 9 bis 18 Uhr Kinderbetreuung angeboten wird – inklusive Mittagessen und Saft. Jede Woche steht unter einem anderen Motto. Es wird gespielt, gewandert, gebastelt, gekocht und gebadet. Die Kleinen füttern die Hasen, die Größeren matchen sich bei einer Runde Tischtennis.

Der nur 200 Meter entfernte neue „Riders Playground“ bringt die Kids jeden Montag im Juli und August mit kostenlosen Schnupperangeboten auf ihre Drehzahl. Die Auswahl an Angeboten für Familien mit Kindern ist in Leogang und Umgebung riesengroß. Mit der Leoganger Löwen Alpin Card sind die Bergbahnfahrten kostenlos, ebenso Eintritte zu drei Freischwimmbädern und ein wöchentliches Kinderprogramm.

Der „Sinne-Erlebnispark“ am Asitz, die Waldspielplätze sowie die Sommerrodelbahn und die Kletterhalle in Saalfelden sind nicht weit. Erwachsene Sportler bekommen im Landhotel Rupertus volles Programm geboten: Die Vitaltrainerin animiert zum aktiven Erwachen, zu Gymnastik, zum Nordic Walken und Wandern. Direkt am Hotel liegen Plätze für Beach-Volleyball und Fußball, Tischtennis und Federball – im Hotel ein Gymnastik- und Cardio-Fitnessraum.

Gegen Gebühr gibt es täglich geführte Mountainbiketouren oder Fahrtechniktrainings. Für die „naturnahe“ Anreise nach Leogang empfiehlt sich der Bahnhof Saalfelden in sieben Kilometer Entfernung. Bei umweltfreundlicher Anreise mit der Bahn „schenkt“ das Rupertus einen kostenlosen Fahrtag mit dem E-Bike. Von München sind es etwa 150 Kilometer bis Leogang, über Siegsdorf-Lofer brauchen Autofahrer keine Autobahnvignette.

Info:
Landhotel Rupertus****, Familie Herzog-Blumenkamp, A-5771 Leogang, Hütten 40, Tel.: +43/(0)6583/8466, Fax: +43/(0)6583/8466-55, E-Mail: info@rupertus.at, www.rupertus.at

Dieter Buck

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Nationalpark Hohe Tauern: Viel zu sehen in den Nationalparkwelten

Nationalpark Hohe Tauern: Nationalparkwelten 
1.800 km² auf 1.800 m2
 


Der Nationalpark Hohe Tauern ist das größte Schutzgebiet der Alpen und eine der eindrucksvollsten Hochgebirgslandschaften der Erde. Die Vielfalt von 266 Dreitausendern, 551 Bergseen, 342 Gletschern sowie die reiche Fauna und Flora zieht Familien und Naturliebhaber in ihren Bann.

In den mit dem Salzburger Tourismuspreis ausgezeichneten Nationalparkwelten in Mittersill können die Besucher die Täler aus der Adlerperspektive überfliegen, in einen Murmeltierbau krabbeln oder das Bachbett „mit dem Fischauge“ betrachten. Die zehn Stationen der alpinen Erlebniswelt zeigen auf 1.800 m2 die Highlights des 1.800 km2 großen Schutzgebietes.

Wie magisch angezogen fühlen sich Nationalpark-Fans von der 360-Grad-Panoramawelt: Der kreisrunde Raum mit 16 Metern Durchmesser und überdimensionaler Rundum-Projektionsfläche versetzt seine Besucher mit Hilfe moderner HD-Projektionstechnik in ein völlig neues Natur-, Gletscher und Bergerlebnis. Aufwändige Zeitrafferaufnahmen mit wechselnden Wetter-, Licht- und Schattenverhältnissen erzeugen neue Sphären und Einblicke. Weitere spektakuläre Ausblicke liefert die 270-Grad-Kinobox mit grandiosen Aufnahmen einer Lawine und der Krimmler Wasserfälle. Außerdem sehenswert sind das 3D-Kino, die Bergwaldgalerie, die Sagenhöhle und die Schatzkammer mit kostbaren Mineralien.

Der „Almsommer“ begrüßt seine Besucher mit Fotos, Hörproben und Relaxliegen. In den „Wilden Wassern“ erfährt man alles über Bäche, Bergseen, Moore und Wasserfälle. Den Abschluss bildet die Gletscherwelt mit einem echten Eisblock, Gletscher-Infos und einem Pasterzen-Zeitrad. Mit der neuen Nationalpark Card (gültig 01.05.–31.10.14) haben Urlauber in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern jede Menge Leistungen inklusive oder zum ermäßigten Preis in der Tasche – auf Bergbahnen, bei Ausflugszielen und Outdoor-Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Nationalpark-Ausstellungen, in Schwimmbädern und vielem mehr.

Nationalpark Hohe Tauern: „Köstlich wandern“ – im Almsommer und im Bauernherbst
Unter dem imposanten Gipfel des Großglockners (3.798 m) breitet sich eine der eindrucksvollsten Hochgebirgslandschaften der Erde aus: Der Nationalpark Hohe Tauern mit 266 Dreitausendern, 551 Bergseen, 342 Gletschern und rund 120 Almen, auf denen im Sommer über 7.000 Pinzgauer Rinder weiden.

Sobald die Sennleute Anfang Juni ihre Hütten beziehen, beginnt der urige Almsommer. Eingeläutet wird er mit dem traditionellen Fest auf der Bürglhütte in Stuhlfelden (29.06.14). Die meisten Almhütten in den 13 Nationalparktälern sind in ein bis zwei Stunden Wanderzeit erreichbar. 42 Hütten wurden wegen ihrer hohen Qualitätsstandards mit dem „Almsommer-Zertifikat“ ausgezeichnet. Der Sommer auf der Alm geht nahtlos in den Salzburger Bauernherbst (29.08.–26.10.14) über.

Den feierlichen Auftakt bildet das Brauchtumsfest in Wald im Pinzgau. Danach finden in fast allen 19 Nationalpark-Orten sehenswerte und „kostbare“ Veranstaltungen statt: etwa das Strudelfest in Mittersill, das Krimmler Almabtriebsfest oder der Hollersbacher Bauernmarkt. Vier geschützte Genuss Regionen, für Pinzgauer Bierkäse, Pinzgauer Kitz, Pinzgauer Rind und Bramberger Obstsaft, liegen in Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Entlang des Genusswegs Hohe Tauern laden elf Gastgeber zum kulinarischen Zwischenstopp ein, darunter ein Haubenkoch, eine Sennerin, ein Imker und ein Schnapsbrenner.

Zudem ist die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Europas erste Bio-Musterregion. Das in der EU bis heute einzigartige Projekt steht eng in Zusammenhang mit der österreichischen Bio-Lebensmittelmarke „Ja! Natürlich“. Wer auf einem von über 20 zertifizierten Biobauernhöfen nächtigt, kann neben vielen Bioprodukten auch ein großes Abenteuer- und Erlebnisprogramm genießen. Bauernhof-Wanderungen, Besuche im Hollersbacher Kräutergarten, im Wildpark Ferleiten oder bei den Krimmler Wasserfällen geben Einblick in die großartige Vielfalt der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern.

Info:
Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH, A-5730 Mittersill, Gerlosstraße 18, Tel.: +43/(0)6562/40939, Fax: +43/0)6562/40939-20, E-Mail: wopfner@nationalpark.at, www.nationalpark.at, www.hohe-tauern-health.at

Dieter Buck

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum: